Motto: „Anwendungen sind Zuwendungen“

Wolfgang Thiel
Hilfestellung bei der Lösung seines Problems bietet Simone Nowitzki vom Hörstudio Groß diesem Besucher an.
Hilfestellung bei der Lösung seines Problems bietet Simone Nowitzki vom Hörstudio Groß diesem Besucher an.
Foto: Wolfgang Thiel
Ein voller Erfolg – so bewerten Besucher und Initiatoren die 5. Gesundheitstage am Wochenende im Bad Laaspher Haus des Gastes. Eingefunden hattes sich auch viel Polit-Prominenz.

Bad Laasphe.  Die vom Kneipp-Verein der Lahnstadt und den Touristikern von der TKS organisierten 5. Bad Laaspher Gesundheitstage gaben an beiden Veranstaltungstagen im Haus des Gastes eine Fülle von Informationen zu ausgewählten Themen der Gesundheitsförderung und Prävention im Sinne Sebastian Kneipps. Motto diesmal: „Anwendungen sind Zuwendungen“. Dass man mit dem Angebot auch in diesem Jahr goldrichtig lag, zeigte sich wieder in beeindruckenden Besucherzahlen.

„Von einer Erfolgsgeschichte in Zusammenhang mit unseren Gesundheitstagen zu sprechen, ist wohl nicht übertrieben“, weiß sich Kurt-Manfred Schäfer, Vorsitzender des Bad Laaspher Kneipp-Vereins, auf einem guten Weg. „Das wird mir von Ausstellern, Referenten und Besuchern immer wieder bestätigt. Themen wie Gesundheitsbewusstsein und ,Fit bleiben’, der Wunsch nach bedarfsgerechter Pflege und optimaler Gesundheitsversorgung stehen für uns deshalb auch in diesem Jahr wieder im Mittelpunkt.“

Dieser generationenübergreifende Ansatz ist auch Schirmherrin Eva Wünsche, Landesverbandsvorsitzende des Kneipp-Bundes, besonders wichtig – weist doch die Kneipp’sche Lehre in der Verbindung traditioneller und innovativer Gesundheitskonzepte einen Weg zur persönlichen Gesunderhaltung für Jedermann auf.

Nicht aus dem Tritt geraten

Unter den Gästen der Veranstaltung neben den beiden heimischen Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein und Willi Brase auch der Europa-Abgeordnete Dr. Peter Liese, der in seinem Grußwort betonte, dass Gesundheit kein Randthema sein dürfe, sondern im Mittelpunkt politischer Arbeit stehen müsse.

Der Landtagsabgeordnete Falk Heinrichs bezeichnete die Bad Laaspher Veranstaltung als Bürgerschaftsengagement par excellence. Bad Laasphes Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann als Hausherr erinnerte daran, dass man sich früher erst mit der Gesundheit befasst habe, wenn man krank war. „Das hat sich allerdings geändert, wie man bei diesen Gesundheitstagen sehen kann“, sagte er. Für jeden Einzelnen sei es von großer Wichtigkeit, in Gesundheitsangelegenheiten nicht aus dem Tritt zu geraten, so Siegen-Wittgensteins stellvertretende Landrätin Waltraud Schäfer.

Viele Angebote zum Mitmachen

Pflege, Reha oder Akutversorgung, ambulante oder stationäre Angebote, Medizin und Wellness, Therapie und Selbsthilfe – aus allen Bereichen wurde den Besuchern etwas angeboten. Um gezielte Informationen ging es bei den Fachvorträgen renommierter Mediziner und Referenten aus der Gesundheitsbranche. Diese reichten von „Diabetes mellitus und Folgekrankheiten“ (Facharzt Ulrich Gauß) über „Mit Kneipp zum gesunden Erfolg“ (Annette Kersting, Geschäftsführerin Kneipp Bund) bis hin zu „Arthrose und Knorpel – frühzeitig erkennen und behandeln“ (Dr. med. Patrick Löhr, St.-Marien-Krankenhaus Siegen). Seine Ergänzung fand das Gesamtpaket durch eine Vielzahl von Mitmach-Angeboten des Kneipp-Vereins wie „Gymnastik für Jedermann“ und „Jung bleiben mit Bewegung“ (Inge Heinrich), „Indoor-Nordic-Fitness zum Schnuppern“ und „Pilates“ (Sabine Christmann) sowie „Mentales Aktivierungstraining“ (Renate Theiler) und einem unterhaltsamen Rahmenprogramm. Außerdem stellten Mädchen und Jungen der Kindertageseinrichtungen Bäderborn und Farbklecks Bilder zum Thema „Was verstehe ich unter Kneipp?“ aus.