Kneipp-Seminar abgeschlossen

Wolfgang Thiel

Bad Laasphe.  Gesundheit ist eine Voraussetzung dafür, dass Kinder sich körperlich und geistig entwickeln. Bereits im Kindergartenalter werden wesentliche Grundlagen für gesundheitsfördernde Verhaltensweisen und Gewohnheiten gelegt.

Unter diesem Aspekt hatte der Kneipp-Landesverband Nordrhein-Westfalen im vergangenen November zum Seminar „Kneipp – Gesundheit für Kinder“, das eine Grundausbildung zur Umsetzung des Kneippschen Gesundheitskonzeptes in pädagogischen Einrichtungen wie Grundschulen, Heimen, Horten, Kindergärten und Krippen umfasst, in die Lahnstadt eingeladen. Die Ausbildung vermittelt sowohl die theoretischen Grundlagen als auch die praktische Umsetzung der fünf Elemente des Kneipp-Gesundheitskonzeptes. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in den zahlreichen Integrationsmöglichkeiten im Kita- bzw. Schulalltag.

Dieser Lehrgang musste einen Tag vor Beendigung der einwöchigen Unterrichtseinheit wegen einer schweren Erkrankung in der Familie der Seminarleiterin abgebrochen werden. Nach Bemühungen des Bad Laaspher Kneipp-Vereinsvorsitzenden Kurt-Manfred Schäfer um einen neuen Termin für die noch ausstehende Unterrichtseinheit „Wasseranwendungen“ holten jetzt zwölf der 21 Teilnehmer den Lehrgangsabschluss in der Emmaburg nach.

Referentin Jutta Schlütter-Boßmann betonte, dass sich der ganzheitliche Ansatz Kneipps ideal in den Alltag der Heranwachsenden integrieren ließe. Kinder seien offen und neugierig, noch frei von eingefahrenen Verhaltensmustern: „Dies bietet ideale Voraussetzungen, auf spielerischem Wege Grundlagen für eine naturgemäße, gesunde Lebensweise zu legen, um ganzheitliche Gesundheitsförderung nach Kneipp mit Kindern im Alltag zu planen und umzusetzen.“

Voraussetzung für Zertifizierung

Der Besuch des Seminars ist eine der Voraussetzungen zum Erwerb der Zertifizierung „Vom Kneipp-Bund e.V. anerkannte Kindertageseinrichtung“ bzw. „Vom Kneipp-Bund e.V. anerkannte Schule“. Er befähigt die Teilnehmer, in ihrer Einrichtung Programme nach dem kneippschen Präventionsansatz zu integrieren. Mit einem herzlichen Dank an Kurt-Manfred Schäfer für sein großes Engagement bei Zustandekommen und Ablauf des Ausbildungsaufenthaltes verabschiedete sich die in den Niederlanden lebende Gesundheitspädagogin: „Wir kommen gerne wieder in die Lahnstadt.“