Hochkarätiges Programm auf dem Schloss

Alles, was das Blech hergibt – das ist Brasskunst auf allerhöchstem Niveau mit German Brass. Live zu erleben beim Open Air auf dem Schlosshof am 11. Juli.
Alles, was das Blech hergibt – das ist Brasskunst auf allerhöchstem Niveau mit German Brass. Live zu erleben beim Open Air auf dem Schlosshof am 11. Juli.
Foto: WP

Bad Berleburg..  Nicht nur Blechbläser geraten ins Schwärmen, wenn sie den Namen German Brass hören. Live zu hören und zu sehen sind die zehn Top-Musiker, von denen jeder einzelne zu den besten seines Fachs gehört, am Samstag, 11. Juli, Open Air auf dem Bad Berleburger Schlosshof im Rahmen der 43. Internationalen Musikfestwoche. Karten für dieses und die anderen Konzerte der Festwoche gibt es ab Montag, 2. März.

Kreisler im Programm

German Brass präsentiert bei seinem Open-Air-Auftritt auf dem Schlosshof ein buntes Programm mit klassischen Werken sowie Hits aus Filmmusik, Musical und Pop.

Hochkarätig eröffnet wird die Musikfestwoche am Montag, 6. Juli, mit Katja Riemann (Rezitation) und Sebastian Knauer (Klavier). Die Schauspielerin liest aus Franz Schuberts Briefen und Tagebüchern, Sebastian Knauer spielt unter anderem Schuberts Improptus op. 90 und op. 142.

Weiter geht es bei der Musikfestwoche mit Weltstars: „Franz Schubert und Georg Kreisler – Ein Wiener Gipfeltreffen“ heißt es am Mittwoch, 8. Juli, beim Auftritt des Vokalensembles Singphoniker, das unter anderem mit den Kompositionen Schuberts „Sehnsucht“, „Die Nacht“und „Geistertanz“, sowie mit Georg Kreislers bekannten Klassikern wie „Tauben vergiften im Park“, „Das Triangel“ und „Sie’s a herrliches Weib“ zu hören sein wird.

„Souvenirs aus St. Petersburg“ lautet der Titel des Konzerts mit den Geschwistern Kirill Troussov (Violine) und Alexandra Troussova (Klavier). Kirill Troussov gehört zu den bekanntesten Geigenvirtuosen. Seine Violine ist die legendäre „The Brodsky“ aus der Werkstatt von Antonio Stradivari. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Peter Tschaikowsky, der vor 175 Jahren geboren wurde.

Wiedersehen mit Amaryllis

Am Sonntag, 12. Juli, gibt es ein Wiedersehen mit dem Amaryllis Quartett, das im Abschlusskonzert der diesjäjrigen Festwoche mit befreundeten Musikern unter anderem das Oktett von Franz Schubert spielen wird. Bereits 2011 gastierte das Amaryllis Quartett mit Alexandra Hengstebeck (Kontrabass), Markus Krusche (Klarinette),Daniel Mohrmann (Fagott) und Christoph Eß (Horn) im Schloss im Rahmen der Konzerte junger Künstler und begeisterte das heimische Publikum. Anschließend gewann das Ensemble die beiden wichtigsten Wettbewerbe für Streichquartett und konzertiert seitdem weltweit bei den bedeutendsten Festivals. Ihr Auftritt im Berleburger Schloss beginnt bereits um 18 Uhr, die anderen Konzerte sind jeweils für 19.30 vorgesehen.

EURE FAVORITEN