Die Gräfin berichtet vom Eheleben

Bad Berleburg..  Um „Flohfallen, Pomanderkugeln und Drachentöter“ geht es am Sonntag, 7. Juni, um 15.30 Uhr in Bad Berleburg, wenn Gabriele Rahrbach alias Gräfin Marie Esther Polyxena von Wurmbrand-Stuppach aus Wien die Gäste mit durch die eingerichteten Räume des Schlosses der Familie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg nimmt.

Sie versetzt die Besucher in die Barockzeit und erzählt ihnen vom Eheleben mit ihrem Gemahl Graf Casimir zu Sayn-Wittgenstein und warum man damals, wenn man es sich leisten konnte, eher in Wein als in Wasser badete. Aber natürlich kommt auch zur Sprache, wie Marie Esther zu ihrem Namen Wurmbrand kam und warum die Berleburger dereinst wie kleine dicke Schweine vor das Jüngste Gericht treten.

EURE FAVORITEN