22. Berleburger Literaturpflaster führt nach Indonesien

Die Veranstaltergemeinschaft freut sich auf das 22. Literaturpflaster (von links): Bettina Born, Sarah Harth (beide BLB-Tourismus), Marlen Jourdan (VHS Siegen-Wittgenstein), Karsten Wolter (Inhaber Kur-Apotheke), Rikarde Riedesel (Stadt Bad Berleburg) und Otto Marburger (Kulturgemeinde Bad Berleburg).
Die Veranstaltergemeinschaft freut sich auf das 22. Literaturpflaster (von links): Bettina Born, Sarah Harth (beide BLB-Tourismus), Marlen Jourdan (VHS Siegen-Wittgenstein), Karsten Wolter (Inhaber Kur-Apotheke), Rikarde Riedesel (Stadt Bad Berleburg) und Otto Marburger (Kulturgemeinde Bad Berleburg).
Foto: WP
Lesungen, Ausstellungen und Kochkurse: Das 22. Berleburger Literaturpflaster nimmt Kulturinteressierte vom 1. September bis 31. Oktober auf eine facettenreiche Reise nach Indonesien mit.

Bad Berleburg.  Rikarde Riedesel ist eine Vielleserin, die sicher über das literarische Parkett wandelt. In den vergangenen Jahren, in denen die Leiterin der Abteilung Kultur- und Erwachsenenbildung bei der Stadt Bad Berleburg das Literaturpflaster federführend organisierte, entdeckte sie Bücher von Autoren aus den entlegensten Winkeln der Erde. Doch als die Frankfurter Buchmesse Indonesien als diesjähriges Schwerpunktland vorstellte, rätselte auch die Expertin. „Für die meisten ist Indonesien ein weißer Fleck auf der Literatur-Landkarte. Mir ging es zunächst nicht viel anders“, räumte Riedesel gestern Abend bei der Vorstellung des Programm des 22. Berleburger Literaturpflasters in der Kur-Apotheke freimütig ein.

Aus Riedesels weißem Fleck ist längst ein buntes, facettenreiches Bild geworden. „Indonesien hat eine fantastische Erzähltradition“, sagte sie. Diese Entdeckung können vom 1. September bis 31. Oktober alle Kulturinteressierten nachempfinden. Das Berleburger Literaturpflaster bietet die Möglichkeit, den größten Staat Südostasiens auf ganz unterschiedliche Weise kennenzulernen.

Fünf „Star-Autoren“ der Buchmesse

Da ist die indonesische Gegenwartsliteratur. „Wir haben die fünf Star-Autoren der Buchmesse bei uns zu Gast in Bad Berleburg“, stellte Riedesel nicht ohne Stolz fest. Andrea Hirata, der bekannteste Name des Quintetts, wird am 18. Oktober um 20 Uhr im Rompel Fachhandel aus seinem Roman „Der Träumer“ lesen. Sein Übersetzer Dr. Gunnar Stange wird den Abend moderieren.

Aus dem Trubel der Frankfurter Buchmesse reisen die Autoren wie selbstverständlich ins beschauliche Bad Berleburg: Das Literaturpflaster ist etabliert. „Die Zusammenarbeit mit dem Team der Buchmesse funktioniert hervorragend“, lobte Riedesel.

Den Einstieg in die indonesische Literatur erleichtert der Vortrag des Berliners Martin Jankowski, der am 21. September um 20 Uhr in der Kur-Apotheke einen roten Faden durch die Schriften spannen wird. Überhaupt versprechen die Vorträge vielseitige Beobachtungen eines vielseitigen Landes. Unter anderem werden der indonesische Botschafter in Deutschland, Dr.-Ing. Fauzi Bowo, und der Gießener Professor Dr. Ulrich Scholz, der 1969 erstmals durch Indonesien trampte, unterschiedliche Perspektiven einnehmen.

Zwei Ausstellungen visualisieren die Gedankenreise nach Südostasien. Vom 1. September bis 2. Oktober sind in der Volksbank Markus Kirchgessners nächtliche Fotos der künstlerischen Sprayer-Szene in Yogykarta zu sehen. Die Ausstellung „Indonesien im Blick“ vom 24. September bis 30. Oktober in der Sparkasse beweist mit zahlreichen Exponaten heimischer Sammler, dass die indonesische Kultur im Wittgensteiner Land ihren – bisher gleichwohl weitgehend unbeachteten – Platz besitzt.

Kochkurse und Spezialitätenabend

Zur Kultur eines Landes gehört auch seine Küche. Deshalb bietet die Volkshochschule (VHS) Siegen-Wittgenstein zwei Kochkurse mit Hans-Christian Radenbach an, dem Küchenmeister und Fachlehrer am Berufskolleg „Bei Bedarf veranstalten wir auch noch einen dritten Termin“, sagte Marlen Jourdan von der VHS. Passend dazu lädt das Restaurant-Hotel „Alte Schule“ am 9. Oktober ab 19 Uhr zu einem indonesischen Spezialitätenabend ein.

Der Vorverkauf über die Tourist-Info am Goetheplatz und die Buchhandlung MankelMuth hat begonnen. Da die Kapazität an einigen der ungewöhnlichen Spielorten begrenzt ist, empfiehlt sich ein frühzeitiger Kartenkauf.

 
 

EURE FAVORITEN