Weber: Olpe ist weltoffen, freundlich und lebenswert

Kaum zusammen gefunden brachte der Chor schon sein erstes mit Dieter Moers einstudiertes Lied zu Gehör.
Kaum zusammen gefunden brachte der Chor schon sein erstes mit Dieter Moers einstudiertes Lied zu Gehör.
Foto: WP
  • Bestens organisiertes Fest der Initiative Willkommen in Olpe
  • Bürgermeister erinnert an gelungene Flüchtlings-Historie
  • Theater, Gesang und Kunst

Olpe.  Willkommensfeste sind Feste der Begegnung, des Miteinanders, des Kennenlernens, des Verständnisses und ein Zeichen der Nächstenliebe. So könnte man auch das Ziel der Initiative „Willkommen in Olpe“ in einem Satz zusammen fassen, die zu einem tollen, bestens organisierten Fest in das Lorenz-Jaeger-Haus Olpe eingeladen hatte. Bei seiner Begrüßung sagte Bürgermeister Peter Weber: „Willkommen zum Willkommensfest, Willkommen in Olpe. Das Motto zeigt wie Olpe ist, weltoffen, freundlich und lebenswert“.

Schnell und unkompliziert

Olpes Stadtoberhaupt ging auf die Flüchtlinge der Nachkriegszeit und Anfang der 90er Jahre aus den Balkanstaaten und weiteren aus dem ehemaligen Russland ein und hob hervor, dass das auch geschafft wurde. Auch heute seien die Herausforderungen dank der Ehrenamtlichen zu schaffen.

Die Organisatoren hatten im Vorfeld überlegt. was schnell und unkompliziert verbindet, was Spaß macht und die Menschen miteinander ins Gespräch bringt. Die Antworten darauf: Sport, gemeinsames Gestalten, Singen, Musizieren und die Freude an gutem Essen. Eins war klar: „reine Berieselung“ sollte es nicht geben. Die Besucher sollten sich locker und zwanglos kennen lernen, während sie in Workshops aktiv wurden. Die Rechnung ging auf. Das etwa 25-köpfige Vorbereitungsteam hatte ein buntes Programm aus einem Theaterworkshop mit dem Theaterpädagogen Michael Hunold (Leiter des Kinder-, Jugend- und Kulturhaus Finnentrop), einem Chorprojekt unter Leitung von Dieter Moers, kreative Begegnungen, Glasdruck und Ebru-Kunst mit Zeynelabidin Arslan und einem Speeddating der anderen Art zusammengestellt.

Hinzu kamen Angebote für die Kinder. In den Sporthallen des Städtischen Gymnasiums und der Realschule fanden Turniere rund um den Ball statt. Einblicke in andere Religionen lieferten die Moscheeführung mit dem Vorsitzenden des Integrationsrates, Cevdet Aydin, und die Führungen in der St. Martinus-Kirche mit Gerd Schreiner.

Zuspruch überwältigend

Eigentlich erst am Ende vorgesehen, begeisterte der eigens gegründete Chor schon nach kurzer Zeit, mit seinem multikulturellen Erscheinungsbild und fröhlichem Gesang. Ein guter Zeitpunkt auch für Walter Kuckertz ein Fazit zu ziehen: „Der Zuspruch ist überwältigend und die Stimmung ist fantastisch. Menschen kommen in lockerer Atmosphäre ins Gespräch. Wir freuen uns, dass Bürgermeister Peter Weber und „Hausherr“ Clemens Steiling Grußworte gesprochen haben.“ Die musikalische Gestaltung bei der Eröffnung übernahm ein Ensemble aus den Nachwuchsorchestern des Feuerwehrmusikzugs Olpe.

Alle eingeladen, mitzumachen

De Initiative „Willkommen in Olpe“ ist ein Zusammenschluss von Bürgern, Unternehmern, Vereinen und Institutionen der Stadt Olpe für gelebte Willkommenskultur, die ausdrücklich alle hier lebenden Menschen umfasst.


Dazu gehören Olper genauso wie Ölper, Neubürger, Migranten, Asylbewerber, Jung und Alt, alle Religionen und Nationalitäten.

 
 

EURE FAVORITEN