Viel Industrie im Wald und am See

Kreis Olpe. (wp) Land der 1000 Berge - Stadt der 1000 Linden - Urlaub im Wald und am See. Wer solche Bewertungen vor dem geistigen Auge zu einem Bild werden lässt, dem wird sich alles andere offenbaren als der am höchsten industrialisierte Bereich des Landes Nordrhein-Westfalen.

Und doch ist es so: Im Kreis Olpe arbeiten prozentual weit mehr Menschen in der (Metall-)Industrie als im Ruhrgebiet. „Hier arbeiten 50 Prozent der Beschäftigten im Bereich Metall und Elektro, in Bochum sind es gerade mal 20,7 Prozent”, sagte der heimische IG-Metall-Bevollmächtigte Georg Keppeler im WP-Gespräch zum Jahreswechsel. Diese strukturellen Fakten thematisieren wir im Rahmen einer Serie.

Mit unseren Interviews, Reportagen und Berichten über die „Metall-Szene” im Kreis Olpe bringen wir unseren Lesern „Mehr Heimat” nach Hause, bieten Einblicke in Zusammenhänge, die man manchmal vielleicht übersieht oder längst als „normal” hinnimmt.

In unserer heutigen ersten Folge der Serie „Metall-Szene” blicken wir ein wenig in die Geschichte der heimischen Wirtschaft. Sie macht es leichter, die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft so zu gestalten, dass der Kreis Olpe für seine Bewohner noch „mehr Heimat” wird.

 
 

EURE FAVORITEN