Südwestfalen für die Zukunft gut gerüstet

Kreis Olpe..  Alle Teilnehmer auf dem Podium waren sich einig: Das Sieger- und Südsauerland sowie Wittgenstein bleiben auch in Zukunft eine erfolgreiche Region. Der „anpackende Optimismus“ und der Wille, etwas zu bewegen, der die Menschen und vor allem den heimischen Mittelstand auszeichne, habe in immer wiederkehrenden Umbrüchen und Krisen geholfen. Das werde auch weiterhin der Fall sein.

„Unternehmertum im Wandel der Zeit“ lautete das Motto beim Jahresempfang der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen im Apollo-
theater Siegen. Über 250 Gäste erlebten eine interessante Zeitrevue, beginnend mit dem Ende des zweiten Weltkriegs, verbunden mit dem aussichtsreichen Blick in die Zukunft Richtung „Industrie 4.0“, moderiert von Klaus Krückemeyer.

Stimme der jungen Wirtschaft

Mit dieser Veranstaltung feierten die Wirtschaftsjunioren ihr 65-jähriges Bestehen. „In diesem Alter gehen andere in Rente – wir aber starten erst richtig durch“, begrüßte Juniorenvorsitzender Timm Bendinger die Anwesenden. Als Stimme der jungen Wirtschaft gingen die hiesigen Wirtschaftsjunioren ihren Weg, lernten voneinander und brächten Südwestfalen nach vorne.

Klaus Gräbener, Hauptgeschäftsführer der IHK Siegen, bekräftigte die Junioren in seinem Grußwort in dieser Haltung: „Es ist wichtig, wenn Unternehmenspersönlichkeiten sich öffentlich äußern, um wirtschaftliche Zusammenhänge und Risiken zu erklären“, damit begriffen werde: Wohlstand fällt nicht einfach vom Himmel, er muss immer neu erwirtschaftet werden, so Gräbener.

Marcus Lenders, Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren NRW, lobte in seinem Grußwort die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen für ihr reges Engagement.

In einer Talkrunde sprachen fünf Persönlichkeiten aus der Wirtschaft über die Entwicklung der Region von den 50er Jahren bis heute und schauten auch zuversichtlich nach vorne: Nina Patisson (Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG, Freudenberg), Dennis Conze (Conze Informatik GmbH, Lennestadt), Klaus-Peter-Hain (Creditreform Siegen Ernst Hain KG, Siegen), Theodor Hermann (KRAH Elektronische Bauelemente GmbH, Drolshagen) und Klaus Th. Vetter (Vetter Holding GmbH, Siegen).

Besser als das Ruhrgebiet

Sie waren sich einig, dass die Region die Umbrüche und Krisen in der Vergangenheit durch die regionale Mentalität und vor allem durch die vielen familiengeführten mittelständischen Betriebe besser gemeistert hat als etwa das Ruhrgebiet. Man werde auch die Herausforderungen der Zukunft meistern, war sich die Runde einig.

Dass sie ihre Zukunft erfolgreich meistern wollen, zeigten auch die Existenzgründer, die im „JU DO!“-Wettbewerb der Wirtschaftsjunioren am Abend ausgezeichnet wurden: Andreas Franke, Ressortleiter Existenzgründung, überreichte den Unternehmensvertretern von „on media Marketing Solutions“ sowie „Morn de Morje“ jeweils den zweiten Preis des Wettbewerbs. Beide hätten gleich gute Geschäftskonzepte vorgelegt.

Als krönenden Abschluss erhielt Juniorenmitglied Markus Weber von Marcus Lenders die „Goldene Juniorennadel“. Er lobte Webers Engagement, der seit 2011 dem Vorstand der hiesigen Junioren angehört und seitdem verschiedene Ressorts leitete. 2013 war Weber Vorsitzender des Verbands.

EURE FAVORITEN