Strandbad mit Badeinsel öffnet schon Samstag

Josef Schmidt
Das Strandbad am Sonderner Kopf mitsamt Badeinsel, Trampolin, Wasser-Kletterwand und Action-Tower öffnet seine Pforten schon eine Woche früher als geplant - am Samstag, 7. Mai, ab 10 Uhr.
Das Strandbad am Sonderner Kopf mitsamt Badeinsel, Trampolin, Wasser-Kletterwand und Action-Tower öffnet seine Pforten schon eine Woche früher als geplant - am Samstag, 7. Mai, ab 10 Uhr.
Foto: WP
Campingplatz-Besitzer Dietmar Harsveldt reagiert nach zahllosen Anfragen: „Die Leute können es nicht mehr erwarten.“

Sondern.  Eigentlich wollte Campingplatz-Investor Dietmar Harsveldt das Strandbad am Sonderner Kopf erst zu Pfingsten eröffnen, gleichzeitig mit der neuen Blobbase-Attraktion (wir berichteten). Doch nach einem Ansturm von Anfragen geht es schon am Samstag, 7. Mai, los: „Die Leute sind nicht zu bremsen. Am Vatertag habe ich da oben unzählige Anfragen von Wanderern bekommen. Deshalb habe ich mich entschlossen, schon an diesem Wochenende die Pforten zu öffnen.“

Trotz der plötzlichen Termin-Änderung sei alles vorbereitet. Die Top-Attraktion „Bade-Insel“ mit allen neuen Spielgeräten wie der Kletterwand, dem Trampolin und dem Action-Tower stünden bereit.

Harsveldt ist vor allem wegen der guten Wettervorhersage optimistisch: „Die Leute sind total sonnenhungrig. Als ich am Donnerstag die Tür zur Badeinsel kurz öffnete und nicht sofort wieder zuschloss, standen plötzlich acht Leute hinter mir.“

Mit ein Grund für das große Interesse sei neben dem Super-Wetter wohl auch die lange Abstinenz, bedingt durch das letztjährige Wasserablassen der Bigge.

Harsveldt: „Die Leute können es offenbar kaum erwarten. Und das, obwohl die Wassertemperatur kaum über 10 bis 12 Grad liegen dürfte.“

Vor allem die neue, himmelblaue Badeinsel dürfte der Top-Anziehungspunkt sein. Harsveldt weist noch einmal auf die große Standsicherheit der schwimmenden Insel hin: „Da braucht keiner Angst zu haben. Die Kunststoff-Teile, aus der die etwa 1 300-qm-Insel besteht, garantieren eine Tragfähigkeit von rund 1,5 Tonnen pro Quadratmeter.“ Die Insel biete - rein rechnerisch - Platz für über 5 000 Leute.

Höhere Preise

Die Badegäste müssen sich allerdings auf höhere Preise einstellen: Das Tagesticket für den zur Campinganlage gehörenden Parkplatz kostet 4 Euro, kostenlos darf nur bis zu 30 Minuten geparkt werden. Der Platz reicht für rund 500 Fahrzeuge, dürfte also für einen ersten Ansturm gerüstet sein.

Der Eintritt für’s Strandbad selbst, das am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 20 Uhr geöffnet ist, beträgt 3,50 Euro für Erwachsene, Kinder bis einschließlich 14 Jahre zahlen 2,50 Euro. Dafür, so Harsveldt, bekomme der Badegast aber auch deutlich mehr geboten als in der Vergangenheit.

Professionelle Kinderbetreuung

Dass das Konzept aufgehe, zeige sich nicht nur am riesigen Interesse für das Strandbad. Auch der Campingplatz für Wohnwagen und Wohnmobile sei „komplett ausgebucht“.

Harsveldt: „Ich strebe an, dass das hier einer der Top-Plätze des Landes wird. Den 4. Stern haben wir ja schon, ein weiterer sollte folgen.“

Viele Sanierungsarbeiten seien inzwischen abgeschlossen, es gebe eine Einkaufsmöglichkeit rund um die Uhr sowie den „Kids-Club“ mit dem professionellen Kinderbetreuungsteam Firlefanz aus Attendorn.