Spurensuche

Auf den Spuren eines ganz Großen. Die beiden Sympathisanten der Frankfurter Eintracht machten sich auf, die letzte Ruhestätte von Alfred Pfaff, Fußball-Weltmeister von 1954 und Kapitän der Frankfurter Meistermannschaft von 1959, zu finden. Die erste Spur führte auf den Friedhof in Amorbach im Odenwald. Fehlanzeige. Es ging weiter ins wenige Kilometer entfernte Zittenfelden. Hier gibt es noch immer den Landgasthof Morretal, den Alfred Pfaff einst nach seiner Karriere aufgebaut hatte. Über der Eingangstür ist ein Bild der Eintracht-Meistermannschaft von 1959 zu sehen. Witwe Edith Pfaff, die den Gasthof mit ihrem Sohn führt, gab den beiden Olpern den entscheidenden Tipp: „Es ist hier im Ort, das Grab mit dem Ball.“ Alfred Pfaff ruht seit 2008 auf dem kleinen Friedhof am Ortsausgang von Zittenfelden. Es ist ein Urnengrab. Und auf der Platte liegt tatsächlich, flankiert von vier kleinen weißen Engeln, ein Ball aus Marmor mit der Aufschrift „WM 1954 Deutschland“.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel