Sparkasse Finnentrop selbstbewusst

Dietmar Heß gratulierte in seiner Funktion als Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse Finnentrop deren Vorstandsvorsitzendem Frank Nennstiel zu seinem zehnjährigen Dienstjubiläum.
Dietmar Heß gratulierte in seiner Funktion als Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse Finnentrop deren Vorstandsvorsitzendem Frank Nennstiel zu seinem zehnjährigen Dienstjubiläum.
Foto: WP
Bei der Vorstellung der Bilanz 2014 demonstrierte die Führungsetage des kleinsten Geldinstituts im Kreis Olpe Selbstbewusstsein.

Finnentrop..  Die Spitzen der Sparkasse Finnentrop fühlen sich sichtlich wohl in der Rolle des Juniorpartners unter den heimischen Geldinstituten. Das wurde beim Bilanz-Pressegespräch, an dem auch der Verwaltungsratsvorsitzende Dietmar Heß teilnahm, deutlich.

Und die präsentierten Zahlen scheinen keine Grund dafür zu liefern, warum sich an diese Gefühlslage absehbar etwas ändern sollte. Zusammengefasst war 2014 „wieder ein gutes Jahr für die Sparkasse Finnentrop und die erzielten Ergebnisse entwickelten sich erfreulich“, so der Vorstandsvorsitzende Frank Nennstiel, der diese Position seit zehn Jahren innehat. Trotz einer bei den Unternehmen im Vorjahr spürbaren Verunsicherung verzeichnete die Sparkasse Finnentrop „ordentliche Zuwächse bei den Kreditzusagen und Auszahlungen“. Die Zusagen beliefen sich auf 46,2 Millionen Euro.

Achtstellige Summen kein Problem

Dabei verkündet Vorstand Dirk Atteln selbstbewusst: „Mit unseren leistungsstarken Partnern im Sparkassenverbund sind für uns auch achtstellige Kreditsummen kein Problem. Das kriegen wir hin“. Dirk Nennstiel ergänzt: „Wir schnüren die Pakete“. Und das bei kurzen Entscheidungswegen und hoher zeitlicher Flexibilität. Atteln: „Wir können in ein bis zwei Tage auch große Entscheidungen treffen“.

Bei privaten Kreditanfragen kommt es laut Frank Nennstiel vor, „dass der Kunde nach 20 Minuten eine Entscheidung hat. Und nach 30 Minuten ist das Geld auf dem Konto“. Das werde von der Kundschaft geschätzt, was eine Befragung bestätigt habe.

Im Bereich der privaten Konsumfinanzierung hat man nach Jahren der Stagnation 2014 erheblich zugelegt und ist um 17 Prozent auf rund 9,9 Millionen Euro gewachsen. Beim Leasing wurde das sehr gute Ergebnis des Jahres 2013 noch einmal um 62 Prozent gesteigert. Man belegt damit bundesweit einen absoluten Spitzenplatz.

Kritik am Aufsichts-Blödsinn

Frank Nennstiel kritisiert massiv, dass es immer schwerer werde, „neben dem ganzen Aufsichts-Blödsinn das originäre Sparkassengeschäft zu betreiben“.

Der Null-Zinspolitik der Europäischen Zentralbank haben aber auch die Berater der Sparkasse Finnentrop wenig entgegen zu setzen. Ihr Rat für eine Anlagestrategie lautet: Sich möglichst breit aufstellen, nicht alles in eine Anlageart stecken. Dabei sollte man Aktien nicht außen vor lassen, aber immer den alten Wahlspruch befolgen, dass die Aussicht auf höhere Rendite auch immer ein höheres Risiko bedeutet.

EURE FAVORITEN