Rote Funken siegen mit dem Golden Goal

Zwei Mannschaften treten gegeneinander an und versuchen, Mitglieder des jeweils gegnerischen Teams mit einem Ball zu treffen. Wer getroffen wird, muss raus. Gewonnen hat die Gruppe, die am Schluss die meisten Spieler im Feld hat.
Zwei Mannschaften treten gegeneinander an und versuchen, Mitglieder des jeweils gegnerischen Teams mit einem Ball zu treffen. Wer getroffen wird, muss raus. Gewonnen hat die Gruppe, die am Schluss die meisten Spieler im Feld hat.
Foto: WP
  • 16 Garden füllen das närrische Sommerloch mit Juxturnier am Holzweger Sportplatz
  • Attendorner Gardetänzer freuen sich über gute Resonanz im Kreis Olpe
  • Ein Jahr Vorbereitung hat sich gelohnt - Auch Damenteams am Start

Attendorn.  „Wir haben gerade mal fünf Minuten darüber diskutiert“, erinnert sich Garden-Kommandant Oliver Scheele an den Beginn der Planung für das erste Völkerball-Turnier für karnevalistische Garden. Das war vor ungefähr einem Jahr.

So wurden die Garden im Kreis Olpe angeschrieben und nicht weniger als 16 Teams haben zugesagt. Die Roten Funken der Attendorner Karnevalsgesellschaft rund um das Orga-Team Oliver Scheele, Steffen Kost und Tanzoffizier André Selter stemmten mit viel Hilfe die Veranstaltung. Am Wochenende trafen sich die Garden zum großen Scharmützel auf dem Holzweger Sportplatz.

Der amtierende Karnevalsprinz Frank III. Brettschneider war ebenso unter den Zuschauern wie Bürgermeister Christian Pospischil. Unterdessen gab es „Prinzenfritten“ bei Andreas Schäfer, Prinz der KG Isch Kann’s.

Mit jeweils sieben Spielern pro Mannschaft ging es an den Start. Die meisten hatten Völkerball zum letzten Mal in ihrer Schulzeit gespielt, aber die groben Regeln kannte jeder noch: Zwei Mannschaften treten gegeneinander an und versuchen, Mitglieder des jeweils gegnerischen Teams mit einem Ball zu treffen. Wer getroffen wird, muss raus. Gewonnen hat die Gruppe, die am Schluss die meisten Spieler im Feld hat.

Schließlich wurde es eines spannendes Zitterfinale: Nach zehn Minuten Spielzeit stand es in der Begegnung Prinzengarde Helden gegen Rote Funken II 2:2 unentschieden. Die fünfminütige Verlängerung endete ebenfalls nur mit einem Remis, ehe die Alten Herren der Roten Funken im „Sudden Death“ durch Florian Berlings Golden Goal den Sieg davontrugen.

Den dritten Platz errang die KG Rahrbach in einem ehrgeizigen Spiel gegen Bamenohl. Den Hauptpreis, eine Brauereibesichtigung, gaben die Alten Herren an die Golden Girls als bestes weibliches Team weiter. Der sogenannte Trinker-Pokal für den Erwerb von Getränken ging an die Ennester Mädchengarde.

 
 

EURE FAVORITEN