Poker-Turnier mit Weltmeister Pius Heinz in Altenhundem

Poker-Weltmeister Pius Heinz spielt auch beim Turnier in Lennestadt-Altenhundem. Foto: PokerStars.de/dapd
Poker-Weltmeister Pius Heinz spielt auch beim Turnier in Lennestadt-Altenhundem. Foto: PokerStars.de/dapd
Foto: Jonathan Boncek/PokerStars.de
Das 1. Charity Poker Turnier steigt am Samstag, 24. März, in der Sauerlandhalle in L.A. - Lennestadt-Altenhundem. 300 Spielerinnen und Spieler werden ihr Glück herausfordern und ihr taktisches Geschick messen. Der Gesamterlös geht an caritative Projekte. Mit dabei ist auch Weltmeister Pius Heinz.

Lennestadt.. Mit-Organisator des 1. Charity-Poker-Turniers in Lennestadt-Altenhundem ist Ralf Naporra. Die WAZ-Mediengruppe sprach mit ihm.

Wie kamen Sie auf die Idee zu diesem Wohltätigkeits-Turnier?

Ralf Naporra: Wir sind seit vielen Jahren begeisterte Hobby-Pokerspieler. Natürlich verfolgen wir auch das internationale Profi-Geschehen. Wir wollten zwei Dinge miteinander verknüpfen: Das spannende Spiel aus einer „Grauzone“ zu befreien und gleichzeitig einen caritativen Beitrag zu leisten. Der Gesamterlös geht an „Strahlemännchen“ und den Verein „Frauen helfen Frauen“.

Wie groß war die Resonanz auf die Turnier-Ausschreibung?

Ralf Naporra: Nur 16 Tage nach unserer Ankündigung ausschließlich im Internet war auch der letzte der 300 Plätze weg. Dabei wollten sich auch die Profis-Stars Jan Heitmann und George Danzer in den Dienst der guten Sache stellen. Den frischgebackenen Poker-Weltmeister Pius Heinz haben wir einfach angefragt. Der hat nach Rücksprache mit seinem Freund Heitmann seine Teilnahme zugesagt. Uns hat es fast den Atem verschlagen.

Was ist das Geheimnis des Erfolges beim Poker-Spiel?

Ralf Naporra: Mit Kartenglück hat das nur sekundär zu tun. Viel wichtiger ist Mathematik. Und ein ungeheueres Ausmaß an Kondition und Konzentration. Und das Vermögen, sich in den Kopf des Gegners einzuklinken. Als Heinz im November 2011 in Las Vegas Weltmeister wurde und 8,7 Mio Dollar gewann, hatte er zwei Wochen lang jeden Tag 14 Stunden am Pokertisch gesessen. Auch eine unglaubliche physische Leistung.

 
 

EURE FAVORITEN