Obelpackung voller Prominenter ausgepackt

„Der Obel“ begeisterte bei seinem Auftritt in Olpe.
„Der Obel“ begeisterte bei seinem Auftritt in Olpe.
Foto: WP

Olpe..  „So richtig nett ist’s nur im Bett“, sang einst der legendäre Peter Alexander. Und wenn man dann in einer solch entspannten Liegeposition auch noch von einem der besten Comedians Deutschlands amüsiert wird, kann man von einem rundum gelungenen Abend sprechen. Für den sorgte „der Obel“ am Donnerstag bei „Betten Meyer“ in Olpe. Allerdings gab es in der Serie „Comedy im Bett“ für die Besucher nicht nur Bett-, sondern auch Stuhlplätze.

Egal: „Der Obel“, der „Hammer (er ist in Hamm geboren) unter den Kabarettisten“, begeisterte mit seinem aktuellen Programm „Obelpackung“. „Hol dir mein Päckchen ab. Denn bei der Obelpackung ist endlich mal mehr drin als draufsteht“, hatte der 51-Jährige auf seiner Internetseite angekündigt. Und er hielt, was er versprach. Das komödiantische Multitalent präsentierte all seine Facetten: als Komiker, Parodist und Musiker.

Auch Trapattoni dabei

„Hier kann man Betten kaufen, aber was daraus wird?“, meinte Andreas Obering bei seinem Auftritt in Olpe und spielte an auf den Nachwuchs, der heutzutage in SMS-Kinderdörfern groß wird. Dazu gab’s den Tote-Hosen-Song „Mit Blagen wie diesen, ist das eine Horrorzeit.“ Lachen war Trumpf. Und es war schon fast ein humoristisches Feuerwerk, das „der Obel“ präsentierte. Es ging Schlag auf Schlag. Obels Paraderolle als Parodist ist ohne Zweifel Peter Maffay. Doch er packte noch viel mehr aus seiner Obelpackung aus. „Watt isse los mitte Fußball in Olpe? Alle liege in de Betten“, so Giovanni Trapattoni in seiner Wutrede. Auch die Fußball-WM in Brasilien war Thema: „Der wichtigste weibliche Fan durfte in die Kabine, während der zweitwichtigste Fan in die Kabine gewünscht wurde, aber nur auf der Fan-Meile singen durfte.“ Dafür gab’s Helene Fischers Song aus dem Mund der Kanzlerin: „Ahnungslos durch die Macht, so wird Politik gemacht.“

Seit 36 Jahren auf der Bühne

Und schließlich gab es noch etwas ganz Exclusives. Franz Beckenbauer packte aus in der „Obelpackung“: „Sie haben lange darauf gewartet. Heute in Olpe ist es soweit. Einer aus dem OK wird singen. Das ist ja wohl bekannt als Organisierte Kriminalität.“ Und dann packte der singende Fußball-Kaiser, angelehnt an den Prinzen-Hit, aus: „Das war alles nur gekauft.“

Seit 36 Jahren steht der „jugendliche Entertainer“, wie er sich selbst nennt, auf der Bühne. Von 1985 bis 2000 gehörte er zum deutschlandweit sehr erfolgreichen Comedy-Trio „Till & Obel“. 1991 gab es die „Till & Obel-Show“ bei RTL. Nach über 1000 Live-Auftritten kam es im Jahr 2000 zur endgültigen Trennung der Gruppe. Seit 2003 tritt „der Obel“ solo auf.

Als Reporter Herbert Zimmermann

Im Film „Das Wunder von Bern“ wirkte Andreas Obering als Reporter Herbert Zimmermann mit. Und den gab es auch zum Schluss seines Auftritts in Olpe: „Aus, Aus, Aus! Die Show ist aus, und wir sind Weltmeister!“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel