Mit Ausdauer und Geduld zum Narrenzepter

Neu-Listernohl..  Prinz Dieter III. Lubowietzki regiert in der Session 2015/2016 die Neu-Listernohler Narren. Proklamiert wurde er am Samstagabend in der großen Prunksitzung, die in diesem Jahr unter dem Motto stand „Neu-Listernohl wird 50 Jahr, darüber freut sich heut ein jeder Narr.“

Der 49-jährige Technische Geschäftsführer ist immer schon eine jäcke Frohnatur gewesen und als sehr aktiver Neujahrsänger im Birkenfeld hat er mit den Nachbarn kaum eine Karnevalsveranstaltung in Neu-Listernohl verpasst. Nachdem ihm schon einige Prinzen im Birkenfeld vorgemacht haben, wie es geht, wollte er es nun endlich selber mitmachen. „Drei Jahre habe ich um das Prinzenamt gekämpft, in diesem Jahr darf ich endlich auf der Bühne stehen“, freute sich der neue Prinz, der sich im nagelneuen Kostüm auf der Bühne zeigte, in seiner Prinzenrede.

Mit ihm freuen sich seine Frau Marieta und seine Tochter Jennifer. Auf einen zweiten Prinzen, den neuen Kinderprinzen, warteten die Narren allerdings am Samstagabend vergebens. „Wir haben in diesem Jahr keinen Jungen gefunden, der das Amt übernehmen konnte. Die einen waren zu jung, die anderen waren schon zu alt für den Kinderprinzen und fanden das Amt dann uncool“, erklärte Präsident Frank Kramer die Situation.

Erste Schunkelrunde

„Wir haben in der Session schon die Veranstaltungen Alaaf trifft Helau und den Kreiskarneval gestemmt. Dafür danke ich den vielen Helfern. Leider haben wir keinen Kinderprinzen, dafür aber einen großen Prinzen mit dem wir heute Abend feiern wollen.“

Nachdem dieser seine Insignien der närrischen Macht übernommen hatte und im Saal erst einmal eine ausgiebige Schunkelrunde anstand, startet schließlich ein buntes Bühnenprogramm. Zunächst tanzte das Prinzenballett zu Ehren der neuen Tollität. Auch das Miniballett zeigte seinen neusten Tanz. Nicht fehlen durfte auch die Prinzengarde Neu-Listernohl und aus der unmittelbaren Nachbarschaft war das Männerballett Ihnetal zu Gast und brachte die Halle zum Kochen. Die „Duftigen 2“, Prinz Florian I. Strautz als „Da Kappeskopp“ und Prinz Andre I. Kramer rundeten mit ihren Wortbeiträgen das Programm ab. Durch den Abend führte in gewohnt lockerer und unterhaltsamer Weise Michael Schnüttgen.

EURE FAVORITEN