Kultur und Heimat liegen Hubertus Halbfas besonders am Herzen

Bundesverdienstkreuzverleihung gestern im Kreishaus: (v. re.) Landrat Frank Beckehoff, Prof. Dr. Hubertus Halbfas und seine Frau Hanna.
Bundesverdienstkreuzverleihung gestern im Kreishaus: (v. re.) Landrat Frank Beckehoff, Prof. Dr. Hubertus Halbfas und seine Frau Hanna.
Foto: WP

Kreis Olpe..  Bundespräsident Joachim Gauck hat Professor Dr. Hubertus Halbfas aus Drolshagen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

In einer Feierstunde im Kreishaus Olpe händigte Landrat Frank Beckehoff die Auszeichnung aus. Dabei würdigte er die Verdienste des 80-jährigen emeritierten Hochschullehrers, der sich durch sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im kulturellen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben habe.

Hubertus Halbfas war bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand 1987 als Professor für Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Reutlingen tätig. Er ist verheiratet und hat drei inzwischen erwachsene Kinder.

Professor Halbfas initiierte 1987 die Gründung des Heimatvereins für das Drolshagener Land und ist seitdem dessen 1. Vorsitzender. Der Verein entwickelte sich nicht zuletzt durch seinen Einsatz zum mitgliederstärksten Heimatverein im Kreis Olpe.

1995 Heimathaus eröffnet

Von 1989 bis 1995 setzte er sich intensiv für den Kauf eines alten Gasthofes ein. 1995 konnte dort mit Förderung des Vorhabens durch die NRW-Stiftung ein Heimathaus eröffnet werden. Dieses steht der Drolshagener Bevölkerung mit Vortragsraum, öffentlicher Bücherei und Heimatstube offen.

In hohem Maße brachte sich Hubertus Halbfas 2007 mit Unterstützung des Stadtmarketings für die Errichtung eines begehbaren Heckenlabyrinths ein.

Von 1996 bis 2000 war Professor Halbfas stellvertretender Vorsitzender des Kreisheimatbundes Olpe. Von 2000 bis 2008 übernahm er den Vorsitz, seither ist er erneut stellvertretender Vorsitzender bzw. Mitglied des Vorstands. Mit einer stärkeren Zuwendung zu Fragen der dorftypischen und landschaftsgerechten Baugestaltung wie auch des Natur- und Landschaftsschutzes setzte er neue Akzente für die Heimatpflege.

Dadurch gelang es ihm auch, zahlreiche jüngere Mitglieder zu gewinnen. Er verfasst zahlreiche Beiträge in den „Heimatstimmen aus dem Kreis Olpe“, jetzt „Südsauerland“. Insbesondere war er Mitverfasser der wegweisenden Broschüre „Bauen und Wohnen im Sauerland. Eine Fibel für alle, die bauen, renovieren und ihre Umwelt gestalten wollen“.

Seit 1996 gehört Professor Halbfas dem erweiterten Vorstand des Sauerländer Heimatbundes e.V. an. Im Redaktionsteam der Zeitschrift „Sauerland“ ist er ein aktiver und anregender Mitarbeiter, der sich nicht scheut, auch brisante Themen aufzugreifen.

Maßgeblich setzt er sich für das Thema „Umwelt“ ein. Bei der erneuten Reform des Windenergie-Erlasses 2011 verfasste er die Stellungnahme „Das Sauerland, ein Vorreiter in Sachen Windenergie?“.

Bürgerstiftung Drolshagen

2009 initiierte Hubertus Halbfas unter Einbringung eines Stiftungskapitals in Höhe von 25.000 € die Gründung der Bürgerstiftung für Drolshagen. Zweck der Stiftung ist die Förderung des kulturellen und sozialen Lebens in Drolshagen durch die Einrichtung und dem späteren Betrieb eines Bürgerhauses sowie durch Angebote im Bildungsbereich.

2003 wurde Professor Halbfas in Anerkennung seines Engagements in der Kultur-, Denkmal- und Heimatpflege der Silberne Ehrenbecher der Stadt Drolshagen verliehen. Ebenfalls 2003 wurde er mit der Ernst-Rudorff-Ehrenplakette durch den Bund Heimat und Umwelt ausgezeichnet.

 
 

EURE FAVORITEN