Kreis Olpe informiert über Möglichkeiten, die erforderliche Wasserqualität zu sichern

Kreis Olpe..  Zu einer Informations- und Fortbildungsveranstaltung hatten kürzlich die Untere Wasserbehörde, das Gesundheitsamt und die Kreiswerke Olpe Vertreter heimischer Wasserbeschaffungsverbände auf den Erbscheid eingeladen. Die Fachleute der Kreisverwaltung unterrichteten die Teilnehmer über die Inhalte des öffentlich-rechtlichen Verbandsrechts, über einzuhaltende Gesetze und Richtlinien sowie Dokumentations- und Meldepflichten.

Die Untere Wasserbehörde stellte des Weiteren Möglichkeiten und Pflichten zur Gewährleistung der erforderlichen Wasserqualität heraus und erläuterte anhand konkreter Beispiele verschiedene Verfahren zur Trinkwasseraufbereitung.

Als Untere Staatliche Verwaltungsbehörde übt der Kreis Olpe die Rechtsaufsicht über die Verbände aus. Vertreter der Unteren Wasserbehörde stehen den Wasserbeschaffungsbänden und Wasserinteressensgemeinschaften hinsichtlich rechtlicher und technischer Fragestellungen zur Seite. Für die Überwachung der Trinkwasserqualität ist die Gesundheitsbehörde des Kreises zuständig.

Im Anschluss an die Vorträge bot Joachim Jantke, technischer Leiter der Kreiswerke Olpe, eine Besichtigung der Wassergewinnungsanlagen auf dem Erbscheid an.

Wegen der positiven Resonanz der Teilnehmer soll eine ähnliche Veranstaltung mit Informations- und Schulungsvorträgen sowie Möglichkeiten zum inhaltlichen Austausch voraussichtlich gegen Ende des Jahres wiederholt werden.

EURE FAVORITEN