Krankenschein bei der Gemeinde

Wenden.  Bei der Gemeinde Wenden können sich Flüchtlinge einen Krankenschein für einen Allgemeinmediziner oder einen Facharzt abholen. Dies teilte Stefan Bellmann, Leistungssachbearbeiter Asyl in der Wendener Verwaltung, auf Anfrage mit. Diese Scheine seien immer ein Quartal lang gültig.

Die Gemeinde übernimmt die Kosten. Dabei geht es um die Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzuständen, wie es im Paragrafen 4 des Asylbewerberleistungsgesetzes geregelt ist. Dazu gehören auch Impfungen. Allerdings wird nur das Notwendige übernommen. In zwei Fällen hätten Flüchtlinge Zusatzleistungen in Höhe von 150 Euro, die nicht unter das Gesetz fallen, selber zahlen müssen, so Bellmann.

Einschalten der Amtsärzte

Neben der Akut- und Schmerzbehandlung würden bei gravierenden Krankheiten oder Behandlungen, wie zum Beispiel einer OP oder einer Prothese, die Amtsärzte beim Kreis Olpe eingeschaltet. Diese entscheiden anhand des Arztberichtes oder laden Personen in Ausnahmefällen auch vor, so Stefan Bellmann: „Das kommt aber nur drei- bis viermal im Monat vor bei den 400 Flüchtlingen, die wir in der Gemeinde Wenden haben.“

 
 

EURE FAVORITEN