Konzert mit glanzvollem Finale

Nicole Voss

Altenhundem.  Erst nach langanhaltendem Beifall und der gespielten Zugabe des „Udo-Jürgens-Medleys“ verließ der Musikverein Langenei, unter Leitung von Andreas Beckmann die Bühne der Altenhundemer Sauerlandhalle.

Es war das glanzvolle Finale eines großartigen Konzertabends. Ihr traditionelles Frühjahrskonzert gestalteten die über 50 Musikerinnen und Musiker erstmals mit einem hochkarätigen Orchester: Westfalen Winds, unter Leitung von Ulrich Schmidt. Das sinfonische Blasorchester mit seinen hohen Ansprüchen ist schon eine Klasse für sich. Ihren Vorsatz ihr Repertoire durch Auftragskompositionen und Uraufführungen deutscher Komponisten zu erweitern und die Entwicklung der sinfonischen Blasmusik zu fördern setzte das Orchester auch am Samstag um.

Hervorragende Intonation

Ein Beispiel ist die hervorragende Intonation der „Traummaschine“. Komponist Thiemo Kraas wirkte selbst schon als Schlagzeuger im Ensemble mit und komponierte das Stück in den Jahren 2007 und 2008 als Auftragswerk für Ulrich Schmidt. Das Auditorium in der gut besuchten Halle kam in den Genuss einer Komposition, die das Blasorchester auf fantastische Weise den klanglichen Facettenreichtum präsentierte. Das Werk beinhaltet zwölf Skizzen für Blasorchester, in sehr unterschiedlichen, teils attaca ineinander übergehenden Sätzen, stellt dabei alle Instrumente des Blasorchesters vor und gibt jedem dieser Instrumente eine spezielle Funktion.wider.

Am End des ersten Teils waren sich die Gäste einig: „Das war schwere Kost“.

Musik auf hohem Niveau

Nach der Pause begrüßte der Musikverein Langenei die Gäste mit der „Fanfare und Flourishes“, In „Cape Horn, for Horn and Concert Band“ brillierte Felix Tigges als Solist. Beim zweiten Stück „Mont Blanc“ beschrieben die Musiker in drei Sätzen die Schönheit der Landschaft.Ein Highlight des Orchesters, das bei jedem Stück zu Höchstform auflief, war auch der fünfte Satz aus der 1987 von Johann de Meij komponierten Sinfonie „The Lord of the Rings“. Die Harmonie des kleinen Volkes setzte das Orchester in gelungener Weise um und servierte fröhliche, tänzerische Musik auf hohem Niveau.