Kinderhospiz Balthasar wirbt mit Stromberg-Darsteller Christoph Maria Herbst

Werbespot-Vorstellung: (hi. v. li.) Christopher Luig, Nicole Binnewitt, Rüdiger Barth, Christoph Maria Herbst, Dr. Elisabeth Decker, Birgit Kersting, Noah und Cindy Nienhaus. Vorne v. li.: Samuel Scholz und Joel Dralus.
Werbespot-Vorstellung: (hi. v. li.) Christopher Luig, Nicole Binnewitt, Rüdiger Barth, Christoph Maria Herbst, Dr. Elisabeth Decker, Birgit Kersting, Noah und Cindy Nienhaus. Vorne v. li.: Samuel Scholz und Joel Dralus.
Christoph Maria Herbst kann nicht nur Stromberg. Der Schauspieler ist Hauptdarsteller eines Werbespots, mit dem das Olper Kinder- und Jugendhospiz Balthasar künftig bundesweit werben darf. Und das zu 100 Prozent ehrenamtlich. Christoph Maria Herbst ist seit eineinhalb Jahren Kinderhospiz-Pate.

Olpe.. Irgendwie hat man ein ungutes Gefühl, wenn Christoph Maria Herbst, dem man als TV-,Stromberg’ so ziemlich jede Gemeinheit zutraut, plötzlich ganz anders rüberkommt: Ernst, mitfühlend, emotional. Doch genau dieser scheinbare Widerspruch macht das, was der bekannte TV-Komödiant jetzt gemacht hat, so spannend. Und hoffentlich wirkungsvoll.

Denn der Schauspieler hat sich mit Herz und Seele in den Dienst einer guten Sache gestellt - 100 Prozent ehrenamtlich. Unter dem Titel „Träumen Sie mit uns“ ist er Hauptdarsteller eines 30-Sekunden-Werbespots, mit dem das Kinder- und Jugendhospiz künftig bundesweit werben darf. Hospiz-Sprecherin Nicole Binnewitt teilte freudestrahlend mit, dass mit Hilfe des Vermarkters ,IP Deutschland‘ mehrere Kinos und RTL bereits zugesagt hätten, den Spot bundesweit auszustrahlen - ebenfalls kostenlos.

Montagmorgen wurde der Spot im Kinder- und Jugendhospiz Balthasar offiziell vorgestellt, und siehe da: Komödiant Herbst kann auch ernst. „Wenn man das Leben in diesem Haus erlebt hat, und es einen nicht berührt, ist man kein Mensch“, antwortete er auf die Frage des kleinen Hospizbewohners Samuel (15), was ihn denn überhaupt dazu bewegt habe, mitzumachen.

Christoph Maria Herbst war der Wunschkandidat

Ähnliche Fragen stellte auch sein Mitbewohner, der 10-jährige Joel Dralus, an Produzentin Dr. Elisabeth Decker, die das Hospiz schon viele Jahre unterstützt und den Spot mit ihrem Werbe-Unternehmen Meavision Media (Bonn) produzierte: „Von dem, was einen hier umgibt, ist man sofort fasziniert.“ Da sie wisse, dass die Einrichtung zu 70 Prozent auf Spenden angewiesen sei, habe der Gedanke nahe gelegen, irgendwie zu helfen. Herbst, selbst seit eineinhalb Jahren Kinderhospiz-Pate, sei sofort ihr Wunschkandidat für die Hauptrolle im Spot gewesen. Er komme glaubhaft „rüber“, ohne, auf die „Tränendrüse“ zu drücken. Das sei eine wesentliche Absicht des Spots gewesen.

Auch Regisseurin Birgit Kersting, die wie alle anderen Mitwirkenden ohne Honorar arbeitete, zeigte sich vom Leben und Wirken im Hospiz bewegt: „So etwas ist mir aus der Nähe noch nie begegnet. Ich war beeindruckt, aber auch beflügelt.“

Lacher im Kinder- und Jugendhospiz Balthasar

Rüdiger Barth, Leiter des Hospizes, machte deutlich, dass der Spot wichtig sei, „damit wir Menschen erreichen, die uns noch nicht kennen. Denn nur, wer uns kennt, kann auch helfen.“ Worauf Herbst hinzufügte: „Wer Euch kennt, wird Euch helfen.“ Um wenige Sekunden danach wenigstens für einen Moment sein schelmisches Stromberg-Grinsen aufzusetzen: „Vielleicht machen wir demnächst ja mal einen 90-Minüter.“ Moderator Samuel entlockte dem Komiker dann noch ähnliche ,Weisheiten‘ mit der Frage, was denn anders gewesen sei, als bei anderen Drehs. Antwort Herbst: „Eigentlich nichts, aber es war mal schön, kein Geld zu verdienen.“ Kurze Pause: „...dass mir das aber nicht zur Gewohnheit wird...“ Womit die Lacher dort zu hören waren, wo sie eben auch hingehören - ins Kinder- und Jugendhospiz Balthasar.

 
 

EURE FAVORITEN