Kinder erkunden Innenleben eines Krankenwagens

Olpe..  Kürzlich sind zwei Helfer des Ortsvereins Olpe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) einer Einladung der LWL Förderschule, Schwerpunkt Sehen, in Olpe gefolgt und haben den Kindern viele praktische Eindrücke zu ihrem vorherigen theoretischen Unterricht zur Ersten Hilfe ermöglicht.

Die vier Sehbehinderten Kinder der einladenden Klasse konnten ertasten, wie groß so ein Krankentransportwagen ist, was sich alles in seinem Innenraum befindet, wie zum Beispiel ein Beatmungsgerät, eine Absaugpumpe, ein Defibrillator, ein Notfallrucksack und die Patiententrage. Auch die Ausrüstung der Helfer, wie Stiefel, Helm und Jacke wurden mit großem Interesse erkundet. Darüber hinaus wurden noch viele Fragen zur Arbeit beim Roten Kreuz gestellt, die gerne beantwortet wurden. Eine zweite Klasse hat sich angeschlossen.

Als Höhepunkt durften die Kinder am eigenen Körper erfahren, wie es sich anfühlt, auf einer Vakuummatratze zu liegen und sich nicht mehr bewegen zu können. Die Olper Rotkreuzler erklärten den Kinder anschließend, dass diese für den Transport von Patienten mit Wirbelsäulenverletzungen eingesetzt wird.

Es war für die Olper DRK‘ler eine ebenso neue wie tolle Erfahrung, den Kindern ihre ehrenamtliche Arbeit vorzustellen.

EURE FAVORITEN