Kanzlerin auf Kirchhoff-Stand

Bundeskanzlerin Angela Merkel stattete bei ihrem Besuch der IAA in Frankfurt auch dem Stand von Kirchhoff Automotive einen Besuch ab.
Bundeskanzlerin Angela Merkel stattete bei ihrem Besuch der IAA in Frankfurt auch dem Stand von Kirchhoff Automotive einen Besuch ab.
Foto: WP
Bundeskanzlerin Angela Merkel stattete bei ihrem Messerundgang auf der IAA in Fankfurt auch dem Stand von Kirchhoff Automotive einen Besuch ab.

Frankfurt/Attendorn.  „Danke, dass Sie sich als Familie mit den verschiedenen Generationen hier präsentieren.“ Auf ihrem Eröffnungsrundgang der 65. Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel den Stand von Kirchhoff Automotive als einen von drei Zulieferunternehmen.

Als neuestes Produkt zeigte CEO Arndt G. Kirchhoff eine BMW-Vorderwagenstruktur, bei der Kunststoff und Metall in Leichtbauweise durch eine spezielle Klebetechnik gefügt werden. „Automobiler Leichtbau – das ist unsere Aufgabe. Das ist unser Beitrag für kraftstoffeffiziente Fahrzeuge“, betonte er.

Das in der vierten Generation geführte Familienunternehmen ist führender Entwicklungspartner für komplexe Metall- und Hybridstrukturen für Rohkarosserie und Fahrwerk für die Automobilindustrie weltweit. Nach dem Prinzip „Alles aus einer Hand“ begleitet es seine Kunden durch den gesamten Entwicklungs- und Fertigungsprozess.

Dabei liegt der Fokus auf Leichtbau und neuen Fügeverfahren für die Fahrzeuge der Zukunft. Produziert wird für alle großen Autohersteller. Vom Smart bis zum Rolls Royce – in jedem Auto sind Metallstrukturteile von Kirchhoff Automotive.

Auf 400 m² stellt Kirchhoff Automotive noch bis zum 22. September verschiedene innovative Multimaterialkonzepte wie Kunststoff/Stahl Hybrid vor, die alle dem automobilen Leichtbau dienen und damit zu einer Gewichts- und CO2-Reduzierung beitragen und präsentiert moderne Fertigungs- und Fügeverfahren.

 
 

EURE FAVORITEN