Japanischer Roman in beliebter Literatur-Reihe

Attendorn..  Nach der im vergangenen Monat so beeindruckenden Katja Petrowskaja mit ihrem Geschichtenbuch „Vielleicht Esther“ stellt Kultutra, Kunst und Kultur Attendorn, in seiner Reihe „Literatur um 5“ nun Haruki Murakamis Roman „Die Pilgerreise des farblosen Herrn Tazaki“ vor.

Tsukuru Tazaki, die Hauptfigur dieses Romans, blickt im Alter von 36 Jahren auf sein Leben zurück. Er baut Bahnhöfe und lebt vereinsamt und ohne nähere Kontakte zu seinen Mitmenschen in Tokio. Sara, der ersten Frau, die ihm seit seiner Jugend etwas bedeutet, erzählt er von seinen vier engen Jugendfreunden – zwei Mädchen, zwei Jungen –, die ihn einst, ohne den Grund zu nennen, aus ihrem Freundschaftsbund ausgeschlossen haben.

Damit er sich von diesem Trauma befreien kann, ermutigt Sara ihn, die alten Freunde zu besuchen. Und so begibt sich Tazaki auf eine Pilgerreise in seine eigene Vergangenheit. Es entwickelt sich eine eindringliche Geschichte um Freundschaft und Schuld, Verlust und Einsamkeit sowie die erlösende Kraft der Liebe.

Murakami ist ein Autor, der es meisterhaft versteht, durch seine Figuren und nicht zuletzt durch die Musik, Stimmungen zu erzeugen, die einen soghaften Charakter haben. Seine Romane sind weise, oft realitätsverschiebend, von stiller Kraft und spannend bis zur letzten Seite.

Akademiker und Barbesitzer

Haruki Murakami wurde 1949 in Kyoto, Japan geboren und wuchs in Kobe auf. Nach abgeschlossenem Studium verließ er 1975 die Waseda-Universität in Tokio, wo er anschließend sieben Jahre lang Eigentümer einer kleinen Jazz-Bar war. Seine Werke wurden bislang in mehr als vierzig Sprachen übersetzt.

Prof. Dr. Friedhelm Decher wird diesen Roman am Sonntag, 19. April, um 17 Uhr im Hotel zur Post in Attendorn vorstellen und die Feinheiten zwischen Traum und Wirklichkeit herausarbeiten.

EURE FAVORITEN