In Olpe sollen sich alle willkommen fühlen

Olpe.  Olpe soll „offen sein für alle Menschen“, sagt Marie Ting. Es soll „Meine Stadt. Deine Stadt. Unsere Stadt“ sein. Genau das ist auch auf der Internetseite „Willkommeninolpe.de“ zu lesen, die jetzt freigeschaltet wurde. Erstellt wurde sie von Mitgliedern des Integrationsforums der Kreisstadt, die damit auch zu einer besseren Koordination des ehrenamtlichen Einsatzes von Bürgern, Vereinen und Institutionen beitragen wollen.

Angesprochen fühlen sollen sich neben den Olpern alle Neubürger und Flüchtlinge, die in der Kreisstadt auf Zeit oder auf Dauer eine neue Bleibe gefunden haben. Bisher gibt es nichts, was die unterschiedlichen Bedürfnisse all dieser Personengruppen berücksichtigen würde. Und es „gibt auch keine Koordination des Ehrenamtes“ sagen Marie Ting und Zaklina Primavesi. In diese Lücke soll die Internetseite stoßen, die in den kommenden Wochen und Monaten Stück für Stück wachsen soll. Auch Olpes Bürgermeister Peter Weber unterstützt das Anliegen: „Die neue Internetseite „Willkommen in Olpe“ ist eines der Projekte, die das Forum Integration ins Leben gerufen hat. Sie ist eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Vereinen und Institutionen der Stadt Olpe. Sie ist eine sehr gute Informationsquelle und hilft bei der Integration in unserer Stadt.“

Zaklina Primavesi weiß, dass „unglaublich viele Menschen in Olpe gern helfen würden“, zumal sich viele von ihnen im Regenbogenland melden. Bei der Konzentration auf diese Einrichtung würden aber „Menschen an anderen Ecken dieser Stadt vergessen“, weil die Koordination der Hilfsangebote fehle. Genau diese Lücke soll die neue Internetseite schließen.

Mitstreiter gesucht

Und sie soll Neubürger und Flüchtlinge über für sie wichtige Angebote in der Stadt informieren. Deshalb ist mittelfristig auch geplant, die Seite in andere Sprachen (Englisch, Arabisch) zu übersetzen.

Neubürger aus anderen Teilen Deutschlands oder der EU, Flüchtlinge im Regenbogenland und in der Kreissporthalle bzw. im Asylverfahren finden zum Stichwort „Arbeiten in Olpe“ Links zu Seiten mit Stellenangeboten, aber auch zur Wohnungssuche, zu Sprachkursen und Vereinen oder Migranten-Selbstorganisation und viele weitere wichtige Adressen. Wer sich einbringen möchte, findet schon laufende Projekte (Basteln und Kochen), aber auch solche, für die noch Mitstreiter gesucht werden (z. B. Völkerball, Nähen). Und bei der Online-Ehrenamtsbörse werden stetig Menschen gesucht, die die sozialen Angebote in Olpe unterstützen und sich mit ihren ganz persönlichen Fähigkeiten einbringen möchten. Wer will, kann zukünftig auch selbst Ideen zur Verbesserung der Willkommenskultur in Olpe einbringen.

„Ein solches Angebot hätte eigentlich die Stadt schon vor Jahren machen müssen“, meinte bei der Vorstellung der Seite Walter Kuckertz. Er hofft wie die anderen Beteiligten, dass sich „eine echte Mitmachseite“ entwickelt, denn „je mehr Leute mitmachen, umso besser“. Das sei dann auch „ein Zeichen gegen Rechts“ und für „Mitbestimmung, wie sich Olpe künftig aufstellt“.

„Schön, dass Sie da sind“

Deshalb ist der Internetauftritt auch auf stetiges Wachstum ausgerichtet. Die Zielvorgabe aber bleibt, und die liest sich auf der Seite so: „Willkommen in der Stadt Olpe - das möchten wir gerne allen Gästen, Reisenden und Mitbürgern in Olpe zurufen. Schön, dass Sie da sind, ganz egal, woher Sie kommen und wohin Sie gehen!“

 
 

EURE FAVORITEN