Im Dienst der Öffentlichkeit

Olpe..  Wie so vieles in seiner noch verbleibenden neunmonatigen Amtszeit tat Olpes Bürgermeister auch dieses zum letzten Mal: Horst Müller ehrte die Jubilare und Ruheständler der Stadtverwaltung. „Eine schöne Tradition, um die Leistungen zu würdigen“, so Müller. In einer automatisierten Welt wie der heutigen seien es immer noch die Menschen, auf die es ankomme. „Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung“, hielt er es mit Albert Einstein und betonte die vielen verschiedenen Eigenschaften, die der erfolgreiche Einsatz eines jeden einzelnen für eine funktionierende Stadtverwaltung und damit für den Bürger verlange: Loyalität und Fingerspitzengefühl, Teamwork und Humor, Sachkenntnis und Ehrgeiz, Elan und Humor. „Es kommt auf jeden an, damit die Stadt effizient und kundenfreundlich arbeiten kann“, unterstrich Müller. „Im Dienst der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit.“

In den Ruhestand verabschiedet wurden Günter Feldmann (Bauamt), Philipp Hammeke (Hausmeister Stadthalle), Siegfried Kleine (Hausmeister Realschule), Heinz Gummersbach (Stadtbote), Elmar Heller (GF Hüppcherhammer, Wirtschaftsförderung), Horst Günther (Gebäudemanagement) und Ulrich Fischbach (Leiter Bürgerbüro/Standesamt).

Die Dienstjubilare: Günter Feldmann (40 Jahre, Bauamt), Paul Henkel (40 Jahre, Tiefbauamt),Bernd Sundermann (25 Jahre, Leiter Gebäudemanagement), Petra Nies (25 Jahre, Bauordnungsamt), Marile Nemenz (25 Jahre, Sozialamt), Sabine Melzer-Baldus (25 Jahre, Umweltschutzbeauftragte), Helmut Damm (25 Jahre, Bauordnungsamt).

EURE FAVORITEN