Heute steigt das 2. Poker-Charity-Turnier

Christophe Groß -- Grazy Sheep
Christophe Groß -- Grazy Sheep
Foto: WP
Pokerspielen für den guten Zweck - das wird auch heute wieder in der Sauerlandhalle in Altenhundem möglich sein. 297 Amateure wollen den internationalen Poker-Stars Jan Heitmann, George Danzer und Crazy Sheep Christophe Groß den Sieg schwer machen. Start ist um 10 Uhr.

Altenhundem..  Innerhalb weniger Stunden waren die erste 200 Teilnehmerkarten vergeben, inzwischen steht fest: Auch das 2. Poker-Charity-Turnier in der Sauerlandhalle am heutigen Samstag ist ausverkauft. In zwei Heats messen die Kartenspieler ihre Kräfte, bevor es abends im Finale „um die Wurst“ bzw. die Siegerehren und u.a. einen Flachbild-Fernseher geht.

Auch diesmal sind wieder Jan Heitmann und George Danzer mit von der Partie. Zwei der besten Profi-Pokerspieler in Deutschland mit internationalen Ambitionen. Und großem ehrenamtlichen sozialen Engagement. Denn die beiden stellen sich erneut in den Dienst der guten Sache. Die Organisationen des Charity-Turniers spenden nämlich den Gesamterlös der Veranstaltung an den Verein „Frauen helfen Frauen“ sowie an „Strahlemännchen“.

Ein ganz besonderer Coup scheiterte erst vor wenigen Tagen. Heitmann hatte als Personal Trainer bei der Poker-Night von Stefan Raab Ende 2012 eine junge Dame gecoacht, die es dann auch tatsächlich schaffte, siegreich aus der Poker-Nacht hervor zu gehen. Eigentlich wollte die erfolgreiche Super-Modell-Teilnehmerin auch in Altenhundem antretem - doch dann kam ihre Absage.

Wie groß der Zusammenhalt in der weltweiten Poker-Gemeinde ist, bewies Jan Heitmann einmal mehr: Es bedurfte nur eines Anrufs und des Hinweises auf den Charity-Chartakter der Lennestädter Veranstaltung, um einen weiteren absoluten weltweiten Poker-Star nach Altenhundem zu holen. Und so können sich alle Spielerinnen und Spieler sowiedie Zuschauer auf ein verrücktes Huhn - pardon - Schaf freuen: Crazy Sheep Christophe Groß, (geb. 1982) studierte nach seinem Abi kurz Informatik, kaufte sich mit seinen bei Poker Stars erworbenen Punkten einen Platz beim „Main Event“ 2008 in Las Vegas und erwarb sich Kultstatuts, weile r auf Anhieb in den Geldrängen landete. Heute lebt Chrisophe Groß mit drei weiteren Poker-Spielern in einer Poker-Wohngemeinschaft auf Malta, was ihn aber von internationalen Auftritten partout nicht abhält. In Deutschland gehört er zum noblen Kreis der „Super Nova Elite“, der derzeit etwas 15 Spieler angehören. Eine reife Leistung bei rund 16 Millionen Poker-Star-Spielern in der Bundesrepublik.

Die anderen 297 Spieler haben heute also keine Leichtgewichte vor sich. Anderseits ist der Anreiz umso größer, auch den Profis mal zu zeigen, was „eine Harke“ ist. Bis spät in die Nacht wird also wieder gepokert für den guten Zweck. Deshalb haben die Veranstalter auch für eine ausreichende Menge an Speisen und Getränken gesorgt. Und Zuschauer werden schnell merken, das Poker nur wenig mit Glücksspiel zu tun hat.

 
 

EURE FAVORITEN