Ein Service wie bei Amazon, nur schneller

Attendorn/Olpe.  „Der gleiche Service wie bei Amazon, nur schneller!“ Wenn die Mitglieder der Attendorner Werbegemeinschaft in ihrer Jahreshauptversammlung am 13. April grünes Licht geben, wird der Attendorner Einzelhandel das Internet nicht mehr nur als Bedrohung fürchten müssen, sondern auch als Chance nutzen können.

Wie Kristin Meyer (Stadtmarketing) bestätigte, sind die Gespräche zwischen Verwaltung, Vorstand der Werbegemeinschaft, IHK und dem Wuppertaler Unternehmen „Atalanda“ so weit, dass die Attendorner Einzelhändler noch in diesem Jahr mit einem eigenen Onlineshop im Internet präsent sein werden.

In der Praxis soll es dann so aussehen, dass jeder Einzelhändler, der sich beteiligt, seine Produkte online präsentiert. Kunden, die sich für ein bestimmtes Angebot interessieren, können bestellen und bekommen es - das ist der Vorteil im Vergleich zu Anbietern wie Amazon - noch am gleichen Tag geliefert. Mehr noch: Über eine App kann der Kunde verfolgen, wo sich das von ihm bestellte Produkt gerade befindet. Ein angeschlossener Lieferservice fährt die Einzelhändler ab, und stellt am gleichen Tag zu. Eine Uhr auf der Homepage zeigt an, wie lange der Kunde noch Zeit für seine Bestellung hat. Atalanda nennt auf der eigenen Seite 17 Uhr als Deadline.

„Die Kunden“, sagt Kristin Meyer, „sollen dann natürlich nicht nur noch vom Sofa aus bestellen, aber, wer es möchte, kann es tun und wird prompt beliefert.“

IHK unterstütz das Projekt

Atalanda arbeitet derzeit mit dem Einzelhandel in Wuppertal, Salzburg und Hamburg zusammen. Für die Bergischen wird die Hansestadt die Premiere im Bereich von kleineren Städten von bis zu 25 000 Einwohnern. Unterstützt wird das Projekt in Attendorn auch von der IHK.

Die Verwaltung will die Händler in der Anfangsphase personell unterstützen. So wird ihnen bei Bedarf ein Fotograf gestellt, der die Produkte für das Internet aufnimmt. Darüber hinaus hilft die Stadt bei der Sponsorensuche und mit Schulungen.

Der Blick nach Wuppertal, Salzburg oder Hamburg zeigt, dass von einem solchen Internet-Auftritt vor allem Händler profitieren, die ein möglichst individuelles Angebot präsentieren: „In Wuppertal“, so Kristin Meyer, „ist zum Beispiel eine Confiserie sehr erfolgreich, die eigene Pralinen anbietet.“ Je deutlicher man sich von dem Angebot großer Ketten unterscheide, deren Angebote austauschbar seien, desto besser.

Profitieren kann Attendorn von der sehr guten Vorarbeit der Werbegemeinschaft, so Kristin Meyer, die mit ihrer Seite www.einkaufen-in-attendorn.de bereits online ist. Hier existiert also bereits der sogenannte „Marktplatz“, der in einem zweiten Schritt von Atalanda zu einem Internetshop erweitert wird.

Schefers: Konzept überarbeiten

Auch in Olpe bemüht sich Tatjana Schefers, Geschäftsführerin von Olpe Aktiv, ein stadteigenes Online-Portal für den Einzelhandel zu realisieren. Anfang Januar hatte sie ihre Idee vorgestellt und auf positive Rückmeldung der Geschäftswelt gehofft: „Es geht nur mit dem Einsatz unserer Olper Einzelhändler“, sagte sie damals. Zwischenzeitlich, bestätigte sie, „sind Gespräche mit den Vorsitzenden des Olper Infokreises und der IG Oberstadt geführt worden.“ Und von dort habe es eine gute Reaktion gegeben. Aber: „Wir sind uns einig, dass man in unterschiedlicher Geschwindigkeit vorgehen muss.“ Denn manche Geschäftsleute hätten in solchen Dingen wenig oder kaum Erfahrung, andere, wie beispielsweise die Buchhandlung Dreimann, steckten bereits mittendrin.

Die Gewerbetreibenden hätten während der Gespräche den Wunsch nach einer umfassenden Erneuerung des Olper Marketing-Konzepts geäußert. Schefers: „Das gesamte Konzept soll überarbeitet und erweitert werden.“ Dafür sollen bis Ostern sogenannte „Experten-Teams“ gegründet werden, die sich auch, aber nicht nur mit dem neuen Online-Portal beschäftigen.

Schefers: „Vorstellbar ist auch, dass sich ein Expertenteam gründet, das sich mit den Themen Begrünung, Sauberkeit oder Freifunk auseinandersetzt. Wichtig ist, dass möglichst viele mitmachen und sich mit dem Lebensraum Olpe identifizieren.“

 
 

EURE FAVORITEN