Die Schönauer Narren geben jetzt Vollgas

Das Prinzenpaar Sven I. (Kosakowski) und Denise I. (Hupertz), sowie Geschäftsführer Christian Halbe (r.) und Kassierer Florian Adam freuen sich mit allen Jecken auf die tollen Tage in Schönau.
Das Prinzenpaar Sven I. (Kosakowski) und Denise I. (Hupertz), sowie Geschäftsführer Christian Halbe (r.) und Kassierer Florian Adam freuen sich mit allen Jecken auf die tollen Tage in Schönau.
Foto: WP

Schönau..  „Ab Morgen geht`s hier los, dann kommt das Zelt und wir hoffen, dass kein Schnee mehr fällt“, blickten Prinzenpaar Sven I. (Kosakowski) und Denise I. (Huperz) und Geschäftsführer Christian Halbe und Kassierer Florian Adam den Sessionshöhepunkten des Karnevalsvereins Schönau-Altenwenden im Gasthof Wurm in Schönau freudestrahlend entgegen.

Gewohnheitsgemäß geht schon am Donnerstag, 12. Februar (Altweiber), im Festzelt an der Wagenbauhalle die Post ab. Die Karnevalisten haben für den jecken Auftakt ein Programm mit vielen Highlights zusammengestellt. Los geht es um 19.11 Uhr (Einlass ab 17 Uhr) mit dem Einzug des Damenelferrats, begleitet von den Roten Funken, des Sitzungspräsidenten Thomas Dröscher sowie seinem Co-Moderator Michael Koch. Kurze Zeit später bahnt sich das Prinzenpaar, begleitet von den Blauen Funken, den Weg durch die Menge, bevor das Programm mit dem Gardetanz der Roten Funken startet. Nach einigen Jahren Pause dürfen sich die Närrinnen wieder auf den Auftritt des Männerballetts Ihnetal freuen. Dem folgen die Schönauer Tanzsterne, die Grünen Funken der BGO, Prinzengarde Neu-Listernohl, Veischedegarde aus Grevenbrück und Die Tanzformation „Black Soul“.

Schlag auf Schlag geht es im über vierstündigen Programm mit dem Schönauer Männerballett weiter. Nach drei Jahren sind die Lolly Pops aus Rahrbach wieder mit von der Partie und freuen dürfen sich die Gäste auch auf den Auftritt der Großen Blauen Funken. Im Anschluss verspricht Christian Halbe mit dem Auftritt der Schlagermafia „etwas fürs Auge und für die Ohren“. Das Finale wird eingeläutet mit den Blauen Jungs, der sechsten eigenen Gruppe des Karnevalsvereins Schönau-Altenwenden, die zum dritten Mal eine sehenswerte Showeinlage bieten.

Besuch bei der AWO in Wenden

Die schöpferische Pause am Freitag nutzen die Karnevalisten zu einem Besuch bei der AWO in Wenden und der Herrensitzung in Neu-Listernohl, bevor am Samstag wieder Vollgas bei der großen Prunksitzung angesagt ist. Erneut dürfen sich die Jecken auf ein karnevalistisches Programm vom Feinsten mit einheimischen und auswärtigen Akteuren freuen, die alle nur eins im Sinn haben: Die Zeltwände zum Wackeln und die Stimmung zum Kochen zu bringen. Neben den „hauseigenen“ Garden, den Konfettis, den Tanzsternen, den Roten und den Blauen Funken sind auch die Mini-Biggesterne aus Attendorn, die Grünen Funken der BGO und die Wolpertinger mit von der Partie. Die Konfettis werden im Rahmen ihres 25-jährigen Bestehens mit einer Überraschung aufwarten. Inmitten des erneut über vierstündigen Programms werden verdiente Karnevalisten gebührend geehrt. Ein Highlight ist auch der Auftritt von Perry Paul. Der Büttenredner hat schon alle Kontinente bereist, und Christian Halbe machte deutlich, dass ihm die nötige Aufmerksamkeit geschenkt werden solle, da Wortbeiträge zum Karneval dazu gehören. Bekannt durch Funk und Fernsehen durch seinen Hit „Ruut sin de Roose“ serviert Tommy Watzke den Song und andere Stimmungshits am Großsamstag live im Festzelt.

Acht Großwagen

Abschließendes Highlight ist der Rosenmontagszug am Montag, 16. Februar ab 11.11 Uhr mit 22 Zugpunkten, davon acht Großwagen. Die Zugabrechnung findet am Samstag, 21. Februar, um 14 Uhr im Gasthof Wurm statt.

EURE FAVORITEN