Die Betroffenen entscheiden selbst

Kreis Olpe..  Für Menschen mit Behinderung findet am Donnerstag, 11. Juni, von 10 bis 11.30 Uhr im Kreishaus Olpe, Sitzungsraum 1, eine Informationsveranstaltung zum Persönlichen Budget statt. Im Anschluss besteht Gelegenheit zu persönlichen Beratungsgesprächen. Das Persönliche Budget ist eine Leistungsform, bei der behinderte Menschen von den Leistungs­trägern eine Geldleistung anstelle von Dienst- oder Sachleistungen erhalten.

Persönliche Assistenz

Mit dem Persönlichen Budget organisieren die Betroffenen die Leistungen, die sie beispielsweise zur persönlichen Assistenz benötigen. Als Expertinnen und Experten in eigener Sache entscheiden behinderte Menschen selbst, welche Hilfen für sie am besten sind, welcher Dienst oder welche Person zu dem von ihnen gewünschten Zeitpunkt eine Leistung erbringen soll.

In diesem Zusammenhang informiert der Verein „MOBILE – Selbstbestimmtes Leben Behinderter“ aus Dortmund über eine besondere Budget-Einsatzform. Bei dem sogenannten „Arbeitgebermodell“ stellen behinderte Menschen ihre Assistenzkräfte selbst ein und leiten diese an. Sie fungieren somit direkt als Arbeitgeber ihrer Unterstützungspersonen – ohne die Zwischenschaltung eines ambulanten Dienstes.

Sehr beratungsintensiv

Da diese Einsatzform zunächst sehr beratungsintensiv ist, haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins schwerpunktmäßig darauf spezialisiert. Zudem sind sie beauftragt, im Rahmen einer Voruntersuchung, in ausgewählten Kommunen, zu denen auch der Kreis Olpe gehört, den Bedarf für das „Arbeitgebermodell“ zu klären.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel