Charity-Poker-Turnier in der Sauerlandhalle

Altenhundem..  Mehr als 4000 Euro hat das erste Charity-Poker-Turnier im Vorjahr eingespielt. Geld, dass von den Organisatoren und begeisterten Hobby-Pokerspielern Alexander Hufnagel, Ralf Naporra und Tobias Walkenbach an den Verein Frauen helfen Frauen und an die Kinderkrebshilfe „Strahlemännchen“ weitergeleitet haben.

Die deutschen Poker-Stars Jan Heitmann und GeorgeDanzer hatten ebenso wie Weltmeister Pius Heinz, der extra aus Wien eingeflogen war, mit ihrer Teilnahme das Benefiz-Projekt tatkräftig unterstützt. Diesmal ist Heinz anderweitig im Einsatz, aber die beiden anderen sympathischen Profis sind auch diesmal wieder dabei. Das Organisationsteam hatte sogar schon die Zusage eines ebenfalls Poker begeisterten TV-Stars, der es sich aber vor wenigen tagen dann doch leider wieder anders überlegt hatte. Naporra: „Wir sind guten Mutes, bis zum Turnier am Samstag, 16. März, einen Überraschungsgast präsentieren zu können.“

Übers Internet lief auch diesmal die Ausschreibung fürs Turnier. Innerhalb von zehn Stunden waren 220 Plätze belegt. In zwei Runden (Heats) wird gespielt. Nur noch wenige Plätze sind frei. Dann können die Amateur- und Hobbyspieler versuchen, sich gegen die Profis zu behaupten. Gelingt ihnen dieses .- und das war im Vorjahr kein Einzelfall, können sie diesen historischen Sieg u.a. mit einem Knock-Out-T-Shirt gebührend feiern.

Das erste der beiden auf 150 Spiele begrenzte Heat startet um 10 Uhr in der Sauerlandhalle, das zweite um 14 Uhr. Dank einer perfekten Organisation ist natürlich auch für das leibliche Wohl der Spielerinnen und Spieler sowie der zahlreichen Schaulustigen gesorgt. Für den Service stehen wieder die Mädels der Damen-Fußballmannschaft des VfL Heinsberg zur Verfügung.

Überhaupt sind Dutzende von freiwilligen Helfern im Einsatz, die auf jegliches Honorar verzichten, um den Erlös des Charity-Turniers zu groß wie möglich zu gestalten. Es wird also spannend zugehen in den beiden Heats. Denn wer bei steigendem Schwierigkeitsgrad auch noch nach drei Stunden am Tisch sitz, der ist automatisch qualifiziert fürs Finale, das um 18.30 Uhr startet.

Neben Ruhm und Ehre sind auch diesmal wieder attraktive Preise zu gewinnen. Der Turniersieger kann einen Flachbild-Fernsehgerät mit nach Hause nehmen. Und natürlich den Siegerpokal. Aber alle Teilnehmer können sich sicher sein: Jan Heitmann und George Danzer werden alles daran setzen zu beweisen, dass Poker eben doch kein Glücksspiel ist.

 
 

EURE FAVORITEN