Auszeichnung für die Hauptschule

Auszeichnung für die Olper Hakemicke-Hauptschule: Gesine Westhäuser überreicht das Zertifikat "Berufswahl-Siegel" an Lehrer Günter Arns. Mit im Bild Schulleiter Lothar Epe (rechts) sowie Vertreter der Stadt, der Arbeitsagentur, des CJD, Schüler und Eltern.
Auszeichnung für die Olper Hakemicke-Hauptschule: Gesine Westhäuser überreicht das Zertifikat "Berufswahl-Siegel" an Lehrer Günter Arns. Mit im Bild Schulleiter Lothar Epe (rechts) sowie Vertreter der Stadt, der Arbeitsagentur, des CJD, Schüler und Eltern.
Foto: WP
Rektor Lothar Epe hat Grund zur Freude: „Die Hauptschule lebt, wir dümpeln nicht vor uns hin.“

Olpe..  Die Hauptschule Hakemicke läuft zwar aus, ein Auslaufmodell, da waren sich alle Anwesenden einig, ist sie aber nicht.

Allen voran Rektor Lothar Epe nutzte die Übergabe des von den Wirtschaftsjunioren Südwestfalen verliehenen „Berufswahl-Siegels“, genau das klarzustellen: „Die Hauptschule lebt und dümpelt nicht etwa so vor sich hin. Wir wollen und werden bis zur letzten Sekunde eine aktive Schule sein.“

Das Ende sei zwar für den Sommer 2018 vorprogrammiert - dann würden die letzten Zehntklässler entlassen - aber zuvor „wollen wir unseren Job so gut wie möglich machen“, versicherte auch Lehrer Günter Arns, der an der Hakemicke-Hauptschule in erster Linie für die Berufswahl und -vorbereitung zuständig ist - und das bereits seit 2001.

Anlässlich der Verleihung des „Siegels“ hatte Arns gleich eine gute Zahl „im Gepäck“: „So wie es aussieht, kommen wir Ende dieses Schuljahres auf unsere bisher beste Übergangs-Quote von etwa 55 Prozent.“

Was soviel bedeutet, dass abzüglich der Schüler, die sich für einen weiterführenden Schultyp entschieden haben, weit mehr als die Hälfte der abgehenden Zehntklässler schon einen Ausbildungsplatz in der Tasche hat. In Zahlen: Von 115 bereits jetzt über 60.

Bäckerei Sangermann ragt heraus

In diesem Schuljahrgang, so informierte Arns gestern auf Anfrage, rage die Oberveischeder Bäckerei Sangermann als eher kleiner Handwerks-Betrieb heraus: Die Bäckerei stelle vier junge Leute für den Betrieb ein, zudem sei noch eine Hand voll im Verkauf beschäftigt.

Lothar Epe fügte hinzu, dass eine solche Auszeichnung ein Grund für eine kleine Feier sei, zu der er neben Gesine Westhäuser von den Wirtschaftsjunioren Vertreter der Institutionen eingeladen hatte, die für den Berufswahl-Erfolg als Partner mitverantwortlich seien: Werner Heuel und Joachim Schneider von der Arbeits-Agentur, Sandra Grimm (DGB), Markus Bröcher (CJD) und Ingo Sondermann (Stadt Olpe), sowie einige Schüler und Eltern, die ebenfalls erheblichen Anteil am Erfolg hätten.

Gesine Westhäuser hob hervor, warum die Hakemicke-Schule das Zertifikat erhalte: „Sie machen hier mehr und einiges anders als andere Schulen, wenn es um die Berufswahl-Orientierung geht.“

Nicht irgendwie nebenher

Genau solches Engagement solle seitens der Wirtschafts-Junioren gefördert und belohnt werden: „Sie sorgen für sehr viel Praxisbezug, die Schüler lernen, ihre Interessen und Fähigkeiten zu entdecken und sich selbst realistisch einzuschätzen.“ Die Berufs-Orientierung laufe in der Hakemicke-Schule „nicht irgendwie nebenher“, sondern strategisch, nach einem erkennbar „roten Faden“. Konkrete Beispiele: Der sogenannte ,Kemper-Tag’ sei um neue Unternehmen und praktische Elemente ausgedehnt worden, seit 2012 gebe es eine Zusammenarbeit mit den Berufskollegs Lennestadt und Attendorn für die Branchen Elektrotechnik und Metallverarbeitung, neu sei auch der Parcours des Technikzentrums Minden, in dem Schüler 15 berufliche Praxisaufgaben lösten. Die Elternarbeit sei ausgedehnt worden: Günter Arns habe das Gespräch mit sämtlichen Eltern gesucht, um zu hören, wie die einzelnen Praktika gewertet würden.

Hauptschule in Zahlen

In der Hakemicke-Hauptschule werden momentan 330 Schüler in 15 Klassen der Stufen 8, 9 und 10 von 35 Lehrkräften unterrichtet. Der derzeitige Jahrgang der 10. Klassen hat etwa 115 Schüler. Im Sommer 2018 verlässt die letzte Klasse die Schule, danach existiert in der Hakemicke ausschließlich die Sekundarschule. Etwa 60 Schüler des jetzigen Entlass-Jahrgang haben bereits eine Lehrstellenzusage.

 

EURE FAVORITEN