An Meilertagen ist für jeden etwas dabei

Der Kohlenmeiler wirft seine Schatten voraus.
Der Kohlenmeiler wirft seine Schatten voraus.
Foto: privat
Vom Frühstück bis zum Dämmerschoppen, von Blasmusik bis Gitarrenklänge - für beste Unterhaltung rund um die Uhr ist auf dem Meilerplatz am Ehrenmal in Grevenbrück vom kommenden Freitag an gesorgt.

Grevenbrück..  Die Idee zum Kohlenmeiler entstand bereits vor drei Jahren als die ARGE 2015 - 875 Jahre Grevenbrück gegründet wurde. Mitglieder des „Ällesten“-Stammtisches, der Feuerwehr und weitere Helfer begannen im Frühjahr 2013 mit dem Holzeinschlag. Wochenlang war man damit beschäftigt, Bäume zu fällen, Stämme aus dem Wald zu schleppen, auf Transportlänge zu sägen, zu spalten und aufzustapeln. Für die Meilertage stehen heute über 70 Raummeter Holz zur Verfügung.

Am Donnerstag, 2. Juli, wird der Meiler unter fachkundiger Leitung von Köhler Hubertus Birkelbach aufgebaut und am darauffolgenden Tag feierlich entzündet. Die erzeugte Holzkohle wird am letzten Tag nach dem Ablöschen des Meilers verkauft.

Während der Meilertage gibt es aber nicht nur das Köhlerhandwerk zu bewundern – es wird ein buntes, aktionsreiches Programm geboten. Für die Abende - und falls der Wettergott mal nicht mitspielt – steht ein großes Festzelt auf dem Gelände. Für Speisen und Getränke ist selbst­verständlich die ganze Zeit gesorgt. Vereine oder Clubs können täglich gemeinsam ein Sommerfest feiern und wer arbeiten muss, kommt morgens erst zum Frühstück und verbringt hier seinen Feier-Abend. Es wurden überdimensionale rustikale Stammtische errichtet, damit man das Geschehen in geselliger Runde miterleben kann.

Zum täglichen Frühstück am Meiler sind Gäste willkommen. Mittags startet die Motto-Veranstaltung des jeweiligen Tages. Abends gibt’s ein stimmungsvolles Unterhaltungsprogramm mit vielen Überraschungen, selbstverständlich wird auch eine Köhlerliesl gewählt.

Der Meiler steht beim Ehrenmal im Planken, nur ca. 300 m von der Peperburg-Ruine entfernt. Wanderungen dorthin oder in den nahegelegenen Stadtwald mit seinen alten Buchen und urigen Pfaden stehen natürlich auch auf dem Programm.

Brunnenfest zum Start

Jedes Jahr am ersten Freitag im Juli lädt der Heimat- und Verkehrsverein Grevenbrück zum Brunnenfest an den Förder Platz ein. Doch im Jubiläumsjahr ist vieles anders. Da dieser Freitag in die Meilerwoche fällt, wird auch das Brunnenfest dorthin verlegt. Die Feuerwehr hat eigens für das Fest einen Brunnen mit fast drei Meter Durchmesser aufgebaut, der auch bei späteren feuchtfröhlichen Wettkämpfen im Rahmen von „Spiel ohne Grenzen“ eingesetzt wird.

Die musikalische Unterhaltung übernimmt auch der Musikverein Grevenbrück, der Heimatverein sorgt für das leibliche Wohl.

Zu Beginn des Festes muss der Meiler erst einmal eingeweiht und angezündet werden. Dies übernehmen die Pastöre Heinrich Schmidt und Hans-Joachim Kessler, Schirmherr Prof. Dr. Thomas Sternberg, Bürgermeister. Ein Vertreter der Krombacher Brauerei wird zugegen sein zum obligatorischen Fassanstich als Start in die Meilertage.

BeatRadicals

Die „BeatRadicals“ werden am Samstagabend eine musikalische Zeitreise durch die Geschichte des Beats bieten, angefangen in den 50er und 60er Jahren bis heute. Mancher Klassiker erwacht dabei zu neuem Leben. Unsterbliche Hits von den „Beatles“, „Rolling Stones“, „Little Richard“, aber auch „The Who“, „The Kinks“ oder „Green Day“ stehen auf dem Programm.

Weitere musikalische Topacts sind unter anderem die „Rolling Stonies“ am Freitagabend (10. Juli) und „QuerBeat“, die Band des Grevenbrücker Musikvereins, die am Samstag (11. Juli), die mit ihrer Musik das Meilerpublikum einheizt und für eine ausgelassene Stimmung sorgen wird.

Entenrennen

Bereits ab Freitag, 3. Juli, wenn der Meiler eröffnet wird, können Enten für das große Rennen auf der Veischede adoptiert werden. Gegen einen geringen Beitrag kann man sich eine „Renn-Ente“ mit Startnummer aussuchen, die am Montagnachmittag bei einer abenteuerlichen Regatta auf der Veischede an den Start geht. Auf die Paten der Siegerenten warten tolle Preise.

Zelten am Meiler

Wer seinen Urlaub noch nicht verplant hat, sollte in der Zeit vom 3. bis 12. Juli sein Zelt auf zum Meilergelände in Grevenbrück aufschlagen. Hier kann man aktiv am Köhlerleben teilnehmen, beim abwechslungsreichen Programm der Meilertage mitwirken und täglich andere Leckerbissen genießen. Vom Frühstück bis nach Sonnenuntergang ist dort immer was los. Auch Familien mit Kindern werden auf ihre Kosten kommen.

XXL-Smoker

Für das leibliche Wohl während der Meilertage in Grevenbrück ist bestens gesorgt. Jeden Morgen wird Frühstück am Meiler für die Gäste angeboten. Ab Mittags warten täglich wechselnde Leckereien. Am zweiten Meiler-Wochenende werden Alexander Klünker und Joachim Hartmann ihre beiden Riesen-Smoker aufstellen, hier kann man einen Grillgenuss der besonderen Art erleben. Ein XXL-Smoker fasst allein bis zu 300 kg Fleisch.

EURE FAVORITEN