22. Literarischer Herbst diesmal mit Geschichten, die das Leben schreibt

Pastor Heinrich Schmidt, Heinz-Jörg Reichmann (SPK ALK), Alois Vogt, Petra Crone, Gerd-Peter Zapp, Annette Weber, Klaus Kordon, Mario Heidschötter (SPK ALK), Bürgermeister Stefan Hundt und Dr. Matthias Heider (v.l.) bei der Eröffnung des 22. Literarischen Herbstes.
Pastor Heinrich Schmidt, Heinz-Jörg Reichmann (SPK ALK), Alois Vogt, Petra Crone, Gerd-Peter Zapp, Annette Weber, Klaus Kordon, Mario Heidschötter (SPK ALK), Bürgermeister Stefan Hundt und Dr. Matthias Heider (v.l.) bei der Eröffnung des 22. Literarischen Herbstes.
Foto: WP

Grevenbrück..  Emotional, ergreifend uns zum Teil brisant gaben die Autoren des 22. Literarischen Herbstes in Lennestadt Annette Weber und Klaus Kordon am Sonntag bei der Eröffnung im Edith-Stein Pfarrheim in Grevenbrück Kostproben aus ihren Büchern. Die ehemalige Grundschullehrerin schreibt Kinder- und Jugendbücher und widmet sich auch brisanten Themen. Insbesondere in ihren autobiografischen Romanen widmet sich die 57-Jährige den Problemen der Jugendlichen. „Ihre“ Autoren findet Annette Weber beispielsweise in Fußgängerzonen. Die Autorin lässt die Jugendlichen schreiben.

Brisante Themen

Themen wie ungewollte Schwangerschaften, Drogen, Straftaten sind genauso vertreten wie Prostitution oder Asyl. In ihrer Lesung ging es um Marie Kaufmann, die drogenabhängig auf der Suche nach Geld ist und sich dafür sogar prostituiert. Die zweite kurze Lesung handelte von Hassan, einem türkischen Jungen, der seine Familie mit Drogenhandel und Raub unterstützt, bis er erwischt wird und ins Gefängnis muss. In der Lesereise der promovierten Erziehungs- und Kulturwissenschaftlerin durch die Grundschulen werden kindgerechte Publikationen auf dem Programm stehen.

Klaus Kordons Metier sind geschichtliche Werke. Der gebürtige Berliner veröffentlichte in 30 Jahren 50 Romane. Seine Bücher wurden in 19 Sprachen übersetzt. In Klaus Kordons Werken werden eigene Erlebnisse mit Fantasie garniert. Dazu gehörte die Aufarbeitung seiner eigenen Vita und der seiner Eltern, aus der er vorlas. Klaus Kordons Vortrag war nicht nur eine Lesung. Seine eigene Lebensgeschichte liefert Stoff für neue Werke, aus denen der Autor in dieser Woche den Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen eine Kostprobe geben wird.

Eine weitere gemeinsame Lesung beider Autoren findet am morgigen Mittwoch um 17 Uhr im evangelischen Gemeindesaal statt. Bevor die Autoren ihre Bücher zur Hand nahmen begrüßte Pastor Heinrich Schmidt die Gäste und machte deutlich: „Nicht um der Ruhe willen, sondern um Leben erfahren und gestalten zu können, werden Bücher geschrieben. Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Heider sagte: „In der virtuellen Welt bekommt man ein Bild geliefert. In der Literatur kommt es darauf an sich selbst ein Bild zu machen.“

Bürgermeister lobt

Bürgermeister Stefan Hundt lobte die engagierte Arbeit, die in Lennestadt im literarischen Bereich von den Kirchlichen Öffentlichen Büchereien geleistet werde. Heinz-Jörg Reimann, Vorstandsmitglied der Sparkasse ALK, die den Literarischen Herbst unterstützt, ist der Meinung, dass Lesen eins der wichtigsten Kulturgüter sei und Lesen einen höheren Bildungsstand mit sich bringe. Bundestagsabgeordnete Petra Crone dankte den engagierten Ehrenamtlichen und hob hervor, dass Lesen für die Bildung und die Fantasie einen großen Stellenwert habe. Die Eröffnungsveranstaltung wurde vom Grevenbrücker Chor „SpontiCo“ unter Leitung von Christa Maria Jürgens und Michael Nathen am Klavier umrandet. Abschließend sagte Gerd-Peter Zapp, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Kirchlichen Öffentlichen Büchereien: „Wir wünschen uns, dass der Funke überspringt und die Lesebereitschaft wieder zunimmt.“

 
 

EURE FAVORITEN