Zur Person

Durch sein Elternhaus und sein Engagement in der evangelischen Jugendarbeit kam Volkmar Spira (Lieblingsfach Deutsch) zum Theater und absolvierte von 1961 bis 1963 eine nebenberufliche Ausbildung als Regisseur und Spielleiter für das Amateurtheater. Diese Ausbildung brachte er während der 60er Jahre bei der Jugendbühne der Mülheimer Spielvögel und dem VHS-Studio für darstellendes Spiel ein.


Seine hauptberufliche Laufbahn begann der Diplom-Verwaltungswirt im Presseamt der Stadt Mülheim. 1969 wechselte er mit dem damaligen Oberbürgermeister Heinz Hager in die Direktion des Ev. Krankenhauses. Als Leiter für Personal, Organisation und Datenverarbeitung war Spira dort Hagers rechte Hand.


Als aus dem Krankenhausdirektor Hager 1974 der Oberstadtdirektor Hager wurde, trat Spira dessen Nachfolge als Krankenhausdirektor an. Bis zu seiner Pensionierung 2002 stand Spira an der Spitze des Ev. Krankenhauses und gründete in dieser Funktion 1990 den 1995 von der Unesco ausgezeichneten Kulturbetrieb des Evangelischen Krankenhauses.


Der Kulturbetrieb sollte zum Botschafter des Krankenhauses werden, ein neues Wir-Gefühl im Krankenhaus schaffen und Schwellenängste abbauen.

EURE FAVORITEN