Zupforchester erspielt den ersten Preis

Das Mülheimer Zupforchester (MZO) unter der Leitung von Dominik Hackner hat beim diesjährigen 9. Deutschen Orchesterwettbewerb in Ulm in seiner Kategorie mit 24 von 25 möglichen Punkten einen ersten Preis geholt.

Im Wettbewerb mit neun anderen Zupforchestern, jeweils den Besten ihres Bundeslandes, konnte das MZO somit zum siebten Mal in Folge einen ersten Preis nach Mülheim tragen und sich auf Bundesebene als Kulturträger seiner Heimatstadt präsentieren. „Die harte Arbeit in den letzten Jahren hat sich gelohnt“, freut sich Dirigent Dominik Hackner. „Es ist schön, dass die Leistungsdichte des Orchesters weiter zugenommen hat.“

Herausragende Interpretation

Mit einer herausragenden Interpretation der Wettbewerbsstücke „Unforgettable“ von Korvits, „Impressioni orientali“ von Calace und „Journey to Greece“ des jungen Mülheimer Komponisten und Musikers Aris Alexander Blettenberg trat das Orchester an. Die Intensität des Zusammenspiels unter der präzisen und inspirierten Leitung von Dominik Hackner begeisterte das Publikum und überzeugte die Jury.

Der alle vier Jahre stattfindende Orchesterwettbewerb des Deutschen Musikrats richtet sich an Laienorchester aus den Bereichen der sinfonischen Musik, der Zupf-, Blas-, Akkordeonmusik und des Jazz. Dem Wettbewerb auf Bundesebene gehen in allen Bundesländern Auswahlverfahren voraus, die von den Landesmusikräten durchgeführt werden.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel