Zivi zeigt Zivilcourage und steckt Prügel ein

DerWesten
Foto: Rudi Rust

Mülheim. Ein Zivildienstleistender hat in Mülheim Prügel eingesteckt, weil er Zivilcourage gezeigt hat. Er stellte sich schützend vor jüngere Schüler und wurde von Unbekannten geschlagen, die ihm auch sein I-Pod stahlen.

Ein Zivildienstleistender hat am Mittwochnachmittag Prügel von Unbekannten bezogen, weil er Zivilcourage gezeigt hatte. Bereits in der Bahn der Linie 104 in Fahrtrichtung Essen, war dem 20-jährigen Zivi laut Polizei die Gruppe von vier Personen aufgefallen, die wahllos Fahrgäste angepöbelt hatte. Als sich die Belästigungen dann auch gegen jüngere Schüler richteten, die der Zivildienstleistende aus seiner Schule kannte, wurde er aufmerksam. Als die pöbelnde Gruppe einem Mitschüler folgte, der die Straßenbahn an der Haltestelle „Kirchberg“ verließ, stieg der Zivi mit aus, um dem Schüler notfalls zur Seite stehen zu können.

Nun wurde er beschimpft und dazu aufgefordert, sich nicht weiter einzumischen. Die Aggressionen der Täter richteten sich auf ihn, weil er ein I-Pod mit sich trug. Sie zwangen ihn zur Herausgabe des Gerätes, die er zunächst verweigerte. Erst durch mehrfache Schläge ins Gesicht gab der junge Mann seine Gegenwehr auf und händigte den Tätern den I-Pod aus. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Aktienstraße. Alle Täter waren etwa 18 Jahre alt. Einer von ihnen soll komplett weiß, die anderen dunkel, gekleidet gewesen sein. Aufgefallen sei einer der Unbekannten durch längere, dunkle, hoch stehende Haare. Die Polizei bittet nun um die Mithilfe der Mülheimer Bürger: Wer hat gestern Nachmittag die vier unbekannten Täter beobachten können, die dort herumgepöbelt haben? Wer hat diese Gruppe später von der Haltestelle „Kirchberg“ in Richtung Aktienstraße flüchten sehen? Sachdienliche Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 64, Telefon 0201/829-0 oder an jede Polizeidienststelle.