Wo bleibt das Gutachten zum Ausstieg?

Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool

Mülheim. Höheres Tempo fordern die Grünen in Sachen Flugplatzschließung. Im Visier haben sie dabei das Machbarkeitsgutachten. „Am 19. September letzten Jahres“, erklärt Fraktionssprecher Tim Giesbert, „gaben das Land wie auch die Städte Essen und Mülheim die Expertise in Auftrag.“ Ende 2011 sollte das Gutachten nach Ansicht der Verwaltung damals vorliegen. Bisher Fehlanzeige.

Momentan, so Giesbert, tappten die Fraktionen im Dunklen. Gerüchte sprächen davon, dass der Hauptteil der Stadtspitze bereits vorläge, ein Zusatz aber noch in Bearbeitung sei. Anderen Mutmaßungen zufolge habe das Land noch Zusatzfragen gestellt.

Für den Hauptausschuss am 28. Juni fordern die Grünen deshalb von der beauftragten Anwaltskanzlei „Lenz & Johlen“ Auskunft über den Stand des Verfahrens und eine verbindliche Zeitangabe betreffs Fertigstellung. Der Fraktionschef: „NRW, Essen und Mülheim sind sich einig, dass der Flugplatz keine Zukunft hat und einer Nachfolgenutzung bedarf. Dies gilt es ohne weitere Verzögerungen umzusetzen. Kanzlei und Stadtspitze müssen sich erklären.“