Weltmeister-Monat mit Fußball, Flüchtlingen und den Ela-Folgen

Die Stadt hat nach Unwetter „Ela“ Bilanz gezogen und beziffert die Schadenshöhe auf 29,2 Millionen Euro. +++ Der Klöttschen wird saniert – Autofahrer brauchen viel Geduld. +++ In den Ferien gehen die Bauarbeiter zur Schule: An 16 Schulen laufen Maßnahmen. +++ Rund 150 Flüchtlinge sollen an der Gustavstraße untergebracht werden. Die Unsicherheit ist groß. Die rechte Szene nutzt das zur Demo. +++ Tengelmann zieht positive Bilanz: Der Jahresumsatz sei mit 7,82 Milliarden Euro stabil. +++ Deutschland ist Fußball-Weltmeister. In Mülheim mischt sich nach dem Abpfiff unter Böllern, Autohupen und Tröten auch Glockengeläut vom Kirchenhügel. +++ Unmut: Damwild, das beim Pfingstunwetter aus dem Gehege im Witthausbusch ausbüxte, wird erschossen. +++ Das Forum klagt gegen die Rumbach-Baustelle. +++ „Willkommen in Mülheim“ hilft nun Flüchtlingen. +++ Die MST wirbt um Schloss-Retter. +++ Baudezernent Peter Vermeulen spricht sich für die Ansiedlung der Sparkassen-Akademie im Kaufhof aus.

EURE FAVORITEN