Viel Sonne und wenig Satire beim Rosenmontag in Mülheim

Maren Winterfeld
Beim Rosenmontagszug in Mülheim waren nur wenige Motivwagen unterwegs. Foto: Andreas Köhring
Beim Rosenmontagszug in Mülheim waren nur wenige Motivwagen unterwegs. Foto: Andreas Köhring
Foto: WAZ FotoPool
Der Rosenmontagszug in Mülheim ging mit viel Helau und Kamelle über die Bühne, aber nur wenige Motivwagen waren unterwegs. Obwohl es genug streitbare Themen gab, traute sich der Mölmsche Karneval nicht so recht, die Dinge beim Namen zu nennen.

Mülheim. An Karneval ist alles anders. Die Laune ist gut, das Wetter besser als sonst und selbst der missmutige Nachbar wird zum Freund. Höhepunkt der tollen Tage ist der Rosenmontagszug.

In Mülheim kommt dieser fast ohne Motto aus: Auffallend viele Wagen in Schiffform, eine Strandbude mit „Ruhrfeeling“ und Delfine sorgen für ein maritimes Bild. „Die fünfte Jahreszeit ist ein Genuss. In Mülheim/Ruhr, der Stadt am Fluss“ prangt auf dem ersten Wagen, greift damit das Meer-Thema auf – und klingt wenig witzig, darin kann man kaum ein satirisches Motiv lesen. Überhaupt sieht es aus, als traue sich der Mölmsche Karneval nicht so recht, die Dinge beim Namen zu nennen.