Vandalismus in der Tiefgarage

Hat das Stadtmarketing jetzt etwa freies Parken in der Tiefgarage durchgesetzt? Die Schranken an den beiden Zufahrten sind hochgestellt, die Kartenautomaten außer Betrieb und viele Autofahrer verwundert. Sie zögern. Kommen sie auch wieder raus, wenn sie reinfahren, mögen sie sich fragen oder sie befürchten, dass ausgerechnet die Schranke zugeht, wenn sie den Weg passieren? Viele Plätze bleiben in diesen Tagen frei. Es ist ja auch Ferienzeit.
Aber lustig ist das alles allerdings nicht. Bereits in der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte durch mutwillige Gewalt die zentrale Technik der Tiefgarage beschädigt, so dass ein kontrollierter Betrieb nicht möglich war, wie Joachim Exner, Leiter der Betriebe der Stadt auf Anfrage erklärte. Die Polizei wurde informiert. Das notwendige Ersatzteil wurde inzwischen geliefert, für die Reparatur müsse aber ein Mitarbeiter des Herstellers kommen. Das habe länger gedauert als angenommen. Für den Tiefgaragenpächter APCOA führe dies zu Einnahmeausfällen. „Am Montag soll wieder alles funktionstüchtig sein“, kündigte Exner an. Bis dahin gilt wohl weiterhin freies Parken. Wer an den Zugängen vor verschlossener Tür steht, sollte klingeln. Das Büro ist besetzt und öffnet dann per Fernimpuls. Die Schadenshöhe kann Exner noch nicht beziffern, da es sich auch um Technik des Pächters handle.

EURE FAVORITEN