Ulrich Scholten (SPD) ist Mülheims neuer Oberbürgermeister

Der Gang zur Urne fällt den meisten Mülheimern offenbar schwer.
Der Gang zur Urne fällt den meisten Mülheimern offenbar schwer.
Foto: dpa
Ulrich Scholten von der SPD hat mit 57,14 Prozent den CDU-Mann Werner Oesterwind (42,86 Prozent) deutlich hinter sich gelassen. Wahlbeteiligung 36,55 Prozent.

Mülheim.. Mülheim hat einen neuen Oberbürgermeister: Ulrich Scholten von der SPD vereint 57,14 Prozent der gültigen Stimmen auf sich. Sein Gegner Werner Oesterwind (CDU) kommt nur auf 42,86 Prozent. So lautet das amtliche Endergebnis von 19.21 Uhr. Aus CDU-Kreisen heißt es, man sei über das Ergebnis "tief enttäuscht" und hatte zumindest ein Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet.

48.685 Mülheimer haben gewählt, das sind 36,55 Prozent der Wahlberechtigten. 96,88 Prozent der abgegebenen Stimmen sind gültig.

Geringe Wahlbeteiligung

Seit 18 Uhr sind die Wahllokale geschlossen. Wahlhelfer werteten die Stimmzettel aus den 113 Stimmbezirken sowie den 27 Briefwahlbezirken aus.

Die Oberbürgermeisterwahl war wie überall im Land bis zum Nachmittag schleppend gelaufen: Um 17 Uhr hatten laut der Stadt Mülheim nur 24,5 Prozent der 133.590 wahlberechtigten Bürger ihr Kreuzchen auf dem Wahlzettel gemacht. Bis 18 Uhr konnten sie entscheiden zwischen Ulrich Scholten (SPD) und Werner Oesterwind (CDU).

Bei den Kommunalwahlen 2014 - ohne OB-Wahl - lag die Wahlbeteiligung in Mülheim bei 50,3 Prozent

.

Wahlen 2015

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen