Tumulte bei SEK-Einsatz an der Wallstraße

Augenzeugen hatten beobachtet, wie ein Spezialeinsatzkommando der Polizei den Verdächtigen Mahood B. in der Mülheimer Innnenstadt festnahmen.

Mülheim. Tumultartige Szenen sollen sich laut Zeugenaussagen am Donnerstagvormittag in der Mülheimer Innenstadt abgespielt haben. Gegen 12 Uhr am Mittag schlägt dort ein Spezialeinsatzkommando der Polizei (SEK) an der Wallstraße zu: Die Beamten nehmen Mahood B. fest. Der 25-Jährige steht im Verdacht, zusammen mit weiteren Komplizen im Auftrag des „Islamischen Staates“ einen Anschlag auf die Düsseldorfer Altstadt geplant zu haben.

Die Passanten hatten beobachtet, wie maskierte Polizeibeamte den Verdächtigen an der Wallstraße in der Nähe der Bürgeragentur gewaltsam überwältigten, fesselten und abführten. Dabei soll es zu „lauten Schreien und tumultartigen Szenen“ gekommen sein. Bürger, die den Einsatz gesehen hatten, waren sichtlich geschockt. Wie diese Zeitung erfuhr, sollen der Verdächtige im Anschluss an die Festnahme auf offener Straße in die Bürgeragentur an der Schollenstraße abgeführt und schließlich abtransportiert worden sein.

Offiziell bestätigen wollten das jedoch weder Stadt noch Polizei – sie verwiesen auf die laufenden Ermittlungen der Bundesanwaltschaft.

 
 

EURE FAVORITEN