Talente zeigten sich auf der Bühne

Präsentierte sich beim Preisträgerkonzert: die junge Flötistin Margarete Schenck.
Präsentierte sich beim Preisträgerkonzert: die junge Flötistin Margarete Schenck.
Foto: WAZ FotoPool
Mädchen und Jungen aus Mülheim überzeugten beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ und beim 52. Preisträgerkonzert.

Mülheim.. In der nun schon im sechsten Jahrzehnt laufenden Geschichte des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ haben Schüler und Schülerinnen der Mülheimer Musikschule immer hervorragende Ergebnisse erzielt. Diese Tradition setzt sich erfreulicherweise fort.

In diesem Jahr hatten sich aus der Region Mülheim/Oberhausen/Duisburg und Dinslaken insgesamt 130 Teilnehmer gemeldet, von denen 40 aus Mülheim kommen. Lag die vergleichsweise hohe Teilnehmerzahl aus unserer Stadt noch im Rahmen des Üblichen, so dürfte das Ergebnis bisher einmalig sein: In schöner Ausgewogenheit gab es 20 erste und 20 zweite Preise.

Kammermusiksaal statt Sparkasse

Dies hatte zur Folge, dass beim 52. Preisträgerkonzert am vergangenen Freitag, das wegen Bauarbeiten in der Sparkasse im Kammermusiksaal der Stadthalle stattfand, nur erste Preisträgerinnen und -träger auftreten konnten, die allesamt beeindruckende Leistungen vorzuweisen hatten.

Es begann mit jüngeren und jüngsten Spielern von Querflöte, Klarinette und Saxophon, die zum Teil wegen ihres geringen Alters noch nicht zum Landeswettbewerb zugelassen werden konnten.

Ein erster Höhepunkt: Die mit der Höchstpunktzahl belohnte hinreißende Wiedergabe einer Poulenc-Sonate für vierhändiges Klavier durch Philippe Gang und Carmen Geutjes, die beide erst zwölf Jahre und schon Jungstudierende in Düsseldorf sind.

„Aufstieg“ knapp verpasst

Ihnen folgte, ebenfalls mit der Zulassung zum Landeswettbewerb, das Duo Merle Möller und Victoria Michalczyk (Cello/Klavier) mit zwei sensibel gestalteten Sätzen von Max Reger. Natürlich kann nicht jedes der anderen Talente genannt werden, die den „Aufstieg“ mitunter nur um einen Punkt verpassten.

Gelungen ist er den Gitarristen Jonas Pavel und Emma Schützmann, die je einen Satz aus den „Jahreszeiten“ von Piazzolla stimmungsvoll und mit viel Klangsinn gestalteten, ferner dem virtuosen Saxophonisten Christoph Wellmann und der Posaunistin Smilla Leßmann, etwas außergewöhnlich mit einem barocken Solostück.

Dass der Pianist und Fachbereichsleiter Jan Bovensmann das Konzert organisierte und, wie seine Kolleginnen Amrei Raabe und Nina Hildebrand, den jungen Solisten als versierter Begleiter zur Verfügung stand, sollte erwähnt werden. Während und nach der Veranstaltung war etwas zu spüren, das über die Zufriedenheit nach einem gelungenen Konzert deutlich hinausging: Kinder und Jugendliche, die aus eigener Motivation in freundschaftlichem Austausch mit Gleichgesinnten ihre Persönlichkeit auf natürliche Weise zu entfalten lernen.

Oberbürgermeisterin sagte Dank

Genau in diese Richtung zielte der Dank, den OB Dagmar Mühlenfeld in ihrer Begrüßungsansprache an alle Beteiligten der Musikschule und die Sparkasse als Sponsor der Veranstaltung richtete.

Beim Regionalwettwerb „Jugend musiziert“ gehört die Stadt Mülheim gemeinsam mit Duisburg, Oberhausen und Dinslaken zu einem Bezirk. Deutschlandweit machen auf Regionalebene durchschnittlich 25 000 Kinder und Jugendliche mit. Die Teinehmerzahlen steigen seit Jahren.

Es geht aber noch weiter: Der diesjährige Landeswettbewerb findet vom 6. bis 10. März in Düsseldorf statt. Der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ wird dann vom 22. bis 28. Mai in Hamburg ausgetragen.

EURE FAVORITEN