Veröffentlicht inMülheim

Student, 21, Bundestagsabgeordneter? Dieser Mülheimer will nach Berlin

bild.jpg
  • Ein Mülheimer will in den Bundestag
  • Er ist gerade einmal 21 Jahre alt
  • Marc Scheffler studiert Physik und tritt für Die Linke an

Mülheim. 

Wüsstest du, wie viele Bundestagsabgeordnete unter 30 im Berliner Reichstag sitzen? Keine Idee? Wir sagen es dir: Es ist genau eine: Ronja Kemmer, 29, CDU. Wenn es nach Marc Scheffler geht, kommt bald ein deutlich jüngerer hinzu. Der 21 Jahre alte Mülheimer tritt als Kandidat für die Bundestagswahl an. Sein Bezirk: Mülheim/Essen. Seine Konkurrenz: fast doppelt so alt wie er.

Das macht Scheffler aber nichts. Er ist zwar Parteineuling, aber politisch schon seit einigen Jahren aktiv. Von 2013 an saß er im Jugendstadtrat von Mülheim. Kurz darauf füllte er seinen Mitgliedsantrag bei den Linken aus.

————————————-

• Mehr Themen:

Versuchter Totschlag: Essener tritt im Stadtpark brutal auf Männer ein – Warum der Prozess trotzdem erstmal geplatzt ist

„Der Sperrmüll ist da!“ – Doch wer blecht eigentlich für den Schrott, den dein Nachbar dazu stellt?

————————————-

Deren Politik hatte ihn von Anfang an überzeugt. Obwohl oder weil er fast nur eine Kanzlerin Merkel kennt: „Schon als Kind wollte ich immer Gerechtigkeit. Das stand schon in meinen Grundschulzeugnissen“, sagt Scheffler. „Linke Politik empfand ich als gute Politik.“

Merkel und die große Koalition hingegen steht für ihn für Sozialstaatabbau. „Der Mensch wird immer mehr sich selbst überlassen. Das treibt ihn in Armut.“ Scheffler weiß, wovon er spricht. Sein Vater war gelernter Spediteur, wurde krank. „Ich weiß, wie gefährlich es ist. Menschen werden so einfach durchgereicht. Wir haben immer gespürt, dass da eine Gefahr lauert, sozial abzustürzen. Mein Vater hat immer viel gearbeitet. Doch es ist nicht immer die Leistung, die zählt.“

Bei Scheffler war es knapp. Jetzt studiert er Physik. Während des Wahlkampfes liegt das aber brach. „Aber es sind auch Semesterferien, da geht das.“ Dreimal die Woche steht er momentan mit Infoständen in Mülheim und Essen. Samstags in der Mülheimer Innenstadt. Freitags in Borbeck.

Dort will er die Menschen von seinen Plänen in Berlin überzeugen. Die wären? Soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Bildungschancen. In der Schule für alle sieht er ebenso die Zukunft wie studiengebührfreie Universitäten. Für Deutsche sowie für Migranten. Wenn er seine Ziele vorträgt, wirkt es etwas so, als seien die Sätze auswendig gelernt. Vielleicht ist es aber auch die Nervosität.

Scheffler will Grundsicherung für Kinder

„Zudem sollte es eine Ausbildungsgarantie für alle geben, die von der Schule abgehen“, sagt Scheffler. Auch eine Grundsicherung für Kinder solle es geben. So sollen Kinder am sozialen Leben teilhaben können. Viele Versprechen, die Scheffler glaubt durchsetzen zu können: „Ich würde mich in Berlin nicht verbiegen lassen und Politik für den Menschen machen.“

Man möchte ihm glauben, denn der Satz kommt ihm wieder frei über die Lippen.