Stadt plant Mega-Fest zur Promenaden-Eröffnung

Die Spannung steigt: Werden Promenade und Platz am Hafenbecken Mülheims Treffpunkt Nummer 1?
Die Spannung steigt: Werden Promenade und Platz am Hafenbecken Mülheims Treffpunkt Nummer 1?
Foto: WAZ FotoPool
Am 11. Mai soll es endlich soweit sein: Dann soll Mülheims neue Ruhrpromenade samt Platz am Hafenbecken offiziell freigegeben werden. Die Stadt plant ein großes Fest, das sich über die gesamte Innenstadt erstreckt. Und das alles zwei Wochen vor der Kommunalwahl. Die Politik ist wachsam.

Mülheim.. Am 11. Mai ist Muttertag. Den sollen möglichst viele Mülheimer Bürger in ihrer zu lange schon geschmähten Innenstadt verbringen, hegt MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs einen innigen Wunsch. Denn am 11. Mai soll die Ruhrpromenade samt Hafenbecken offiziell eröffnet werden – mit einem Fest zwischen Schleuseninsel und Baufeld 2, zwischen Forum und Ruhr. Aus gegebenem Anlass stellt Kammerichs schon heute klar: „Es soll ein unpolitisches Fest werden, ein Fest für alle Mülheimer.“ Zwei Wochen später ist Kommunalwahl, Erinnerungen an 2009 werden wach. . .

Damals hatte Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld mit dem Projektentwickler Kölbl Kruse und dem SPD-nahen Kaufhof-Eigentümer Jochen Hoffmeister groß auffahren lassen und Pläne für jenen Einkaufsmagneten „Ruhrbanium“ öffentlich gemacht. Nur: Die große Innenstadt-Hoffnung entpuppte sich später als unausgereift. Die Träume zerplatzten. Auch vor dieser Kommunalwahl ist die Kaufhof-Frage ungelöst – und brisanter denn je.

Versucht die OB sich erneut eine Positivmeldung für die Kommunalwahl zu Eigen zu machen? Aus den Parteien rings um die SPD ist zu hören, dass man ein genaues Auge darauf werfen werde, „dass sich nicht nur einer auf die Bühne stellt und feiern lässt“. Die Terminwahl für das Promenadenfest hat die MST mit der Politik abgestimmt. Es gab keinen Widerspruch, schließlich fällt die Eröffnung der Promenade nun mal ins Frühjahr. Noch mal um drei Wochen verschieben, obwohl Mülheim schon so lange auf die Freigabe der Promenade warten musste?

„Ich habe die Sensibilität gespürt“, weiß Fest-Organisatorin Inge Kammerichs natürlich um das politische Gegrummel. Es sei qua Amt natürlich klar, dass die OB den offiziellen Akt der Eröffnung vornehmen werde, „aber es ist unserer großer Wunsch, dass Vertreter anderer Fraktionen neben oder hinter ihr stehen.“ Die MST jedenfalls sei an dieser Stelle lediglich Dienstleisterin, keine Wahlkampfzentrale.

Genug des Scharmützels, zum Promenadenfest, das für Ruhrbania, Mülheims größtes Stadtentwicklungsprojekt, ebenso eine Charmeoffensive sein soll wie für die ganze Innenstadt. Kammerichs will Bürger an diesem Tag in Tausendschaften in die City locken: mit einem Fest am Hafenbecken (samt Bühnenprogramm), einem verkaufsoffenen Sonntag („Die City spielt“), dem Ruhrtrödel auf der Schleuseninsel, einem Tag des Sports und allerlei Aktivitäten auf und an der Ruhr.

Kammerichs stellt den Tag unter das Motto „Mülheimer für Mülheim“, möglichst viele Vereine und Organisationen will sie einbinden in das Programm. „Wir möchten an diesem Tag schöne Bilder schaffen.“

 
 

EURE FAVORITEN