Sportlicher Zeitplan für Start der nächsten Ruhrbania-Bauarbeiten

Mirco Stodollick
Links das Baufeld 2, schon mit Baugrube, in der Mitte Rathaus und Ruhrbania-Baufeld 1, rechts daneben das Hafenbecken neben dem alten Stadtbad, in dem nun gewohnt wird.
Links das Baufeld 2, schon mit Baugrube, in der Mitte Rathaus und Ruhrbania-Baufeld 1, rechts daneben das Hafenbecken neben dem alten Stadtbad, in dem nun gewohnt wird.
Foto: www.blossey.eu
In Mülheim steht der Start der Bauprojekte Ruhrpromenade und Baufeld 2 kurz bevor. Schon im April wollen die Ruhrbania-Projektgesellschaft und die Investoren von Baufeld 2 mit den Arbeiten beginnen. Doch noch sind nicht alle Bauaufträge vergeben. Und auch der Anteil der Arztpraxen ist weiter unklar.

Mülheim. Die Ruhrbania-Projektgesellschaft und das Investoren-Trio von Baufeld 2 (MWB, Heine, Hoffmeister-Gruppe) wollen im Gleichschritt im April mit den Bauarbeiten für die Ruhrpromenade bzw. die drei projektierten Gebäuderiegel auf dem Areal der alten Stadtbibliothek beginnen.

Dies bestätigten Günther Helmich von der Ruhrbania-Projektgesellschaft und MWB-Geschäftsführer Frank Esser. Esser nannte den Zeitplan allerdings „sportlich“. Das Ausschreibungsverfahren für die Arbeiten sei zwar abgeschlossen, doch laufe derzeit noch die Auftragsvergabe für die zahlreichen Gewerke auf der Baustelle.

StadtentwicklungOffensichtlich ist auch noch nicht abgesteckt, wie groß die Fläche sein wird, die für Arztpraxen zur Verfügung gestellt wird. Wie berichtet, hatten sich die Planungen für ein größeres Ärztezentrum auch auf dem Baufeld 2 zerschlagen. Nur knapp mehr als eine Handvoll Ärzte ist bei der Stange geblieben. Laut Esser führen die Investoren mit weiteren Ärzten noch Gespräche. Je weniger Ärzte einziehen, desto höher soll der Anteil an Wohnungen ausfallen.