SPD-Fraktion auf Expansionskurs

In der Ratsfraktion der SPD gibt es Veränderungen.
In der Ratsfraktion der SPD gibt es Veränderungen.
Foto: privat
Nach Carsten Trojahn arbeitet nun auch Ratsherr Norbert Striemann bei den Mülheimer Sozialdemokraten mit.

Mülheim. Die SPD-Fraktion ist auf Expansionskurs. Nachdem sie in der vergangenen Woche den Beitritt, zunächst noch im Gaststatus, von Carsten Trojahn (Die Piraten) verkündet hat, folgte gestern die nächste Verstärkung. Mit sofortiger Wirkung schließt sich der bislang fraktionslose Stadtverordnete Norbert Striemann der SPD-Fraktion im Rat der Stadt und in der Bezirksvertretung 2 an.

Striemann war bei der Kommunalwahl 2014 noch für die Mülheimer Bürgerinitiativen (MBI) angetreten, war dann aber im Streit um den Posten des Fraktionsgeschäftsführers aus den MBI ausgetreten und ist seit Beginn der neuen Wahlperiode fraktionsloses Mitglied im Stadtrat. „Ich musste feststellen, dass ich als Einzelkämpfer ohne den Informations- und Erfahrungsaustausch mit einer Gruppe von Mitstreitern kaum eine Möglichkeit hatte, den mir erteilten Auftrag der Wählerinnen und Wähler in adäquater Weise zu erfüllen“, sagt Striemann. Daher habe er sich entschlossen, der SPD-Fraktion beizutreten. „Nach 15 Jahren kehre ich damit zu meinen politischen Wurzeln zurück.“

Mehr Transparenz angemahnt

Wie schon bei Carsten Trojahn ist die SPD über den Schritt hoch erfreut, wobei Striemann mit dem direkten Wiedereintritt in die SPD bereits einen Schritt weiter geht als der Pirat Trojahn. „Wir haben den sachorientierten Politikstil und die sympathische Art, mit der sich Norbert Striemann auch über politische Grenzen hinweg in Mülheim Respekt und Anerkennung erworben hat, immer geschätzt“, loben der Fraktionsvorsitzende Dieter Wiechering und die stellvertretende Unterbezirksvorsitzende Dagmar Mühlenfeld. Ausdrücklich schreiben sie dem früheren MBI-Mann kommunalpolitische Kompetenz zu, von der sie profitieren wollen. Was die aktuelle Stadtpolitik angeht, sieht man große inhaltliche Übereinstimmungen.

Diese inhaltlichen Übereinstimmungen mit der SPD hatte auch Trojahn herausgestellt, der im Wahlkampf noch den Politikstil der „großen Parteien“ in Mülheim kritisiert hatte und dringend mehr Transparenz angemahnt hatte. Die MBI, über deren Liste Norbert Striemann in den Rat eingezogen ist, galt und gilt als eine der stärksten Widersacher der SPD-Politik in Mülheim.

 
 

EURE FAVORITEN