Sozialticket - Zahl der Nutzer steigt langsam

Foto: Hayrettin Özcan
Foto: Hayrettin Özcan
Foto: WAZ FotoPool

Mülheim.. Vier Wochen nach der Einführung des Sozialtickets bleibt die Nachfrage in Mülheim verhalten: Bis Montag waren 844 Sozialtickets zum ermäßigten Preis von 29,90 Euro ausgegeben worden, teilte die MVG auf Anfrage mit. Das ist nicht so sehr viel, wenn man von 24 274 Bürgerinnen und Bürgern ausgeht, die in Mülheim einen Anspruch auf das ermäßigte Ticket hätten.

Wie viele „Wechsler“ unter den 844 sind, also MVG-Altkunden, die schon ein Ticket hatten, aber nun in den für sie günstigeren Sozialtarif gewechselt sind, kann man nur bei Abonnenten erkennen, die eine Chipkarte nutzen: Unter 188 MVG-Kunden, die vom Konto abbuchen lassen, sind 156 „Wechsler“, also gibt es nur 32 Abo-Neukunden. MVG-Sprecher Olaf Frei betonte aber: „Eine wirtschaftliche Bewertung, auch in punkto Akzeptanz, macht für uns erst im Januar Sinn.“

Längere Anlaufzeit nötig

Ähnlich sieht es Jennifer Neubauer, die stellvertretende Leiterin der Sozialagentur. Auch sie schätzt, dass das Sozialticket, ähnlich wie die Leistungen aus dem Bildungspaket, einfach eine längere Anlaufzeit brauche.

Wer ein Sozialticket möchte, muss zunächst einen Berechtigtenausweis dafür beantragen – bei der Sozialagentur. Insgesamt wurden in den letzten vier Wochen bei den Dienststellen der Agentur rund 1300 Berechtigtenausweise ausgestellt. In der vergangenen Woche waren es noch 128. Das Interesse ist da, betont Neubauer: Viele Menschen würden sich informieren, ob das Ticket überhaupt für sie in Frage komme, weit mehr, als dann letztlich auch einen Berechtigtenausweis beantragen würden. „Die knapp 30 Euro“, weiß sie, „sind vielen auch noch zu viel.“

Es muss sich rumsprechen

Jennifer Neubauer schätzt, dass es etwa sechs Monate dauern könnte, bis die neue Leistung sich überall herumgesprochen hat. „Das ist bei allen Gesetzesänderungen so: Es dauert, bis man es an den Mann oder an die Frau gebracht hat“, weiß sie aus Erfahrung.

Wer Arbeitslosengeld II, Sozialgeld (SGB II), Sozialhilfe (SGB XII), Wohngeld oder Leistungen nach Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII), Asylbewerberleistungsgesetz oder Bundesversorgungsgesetz erhält, kann einen Berechtigtenausweis bekommen. Damit ist das Ticket 1000, Stufe A, anstatt für 50,77 € (im Abo, sonst 59,15 €) für 29,90 € bei der MVG erhältlich.

 
 

EURE FAVORITEN