Siemensianer verschönern Mülheimer Einrichtungen

Foto: Siemens
80 Mitarbeiter von Siemens engagierten sich einen Tag ehrenamtlich und verschönertenmehrere Einrichtungen in der Stadt.

80 Mitarbeiter der Siemens-Abteilung „Service, Marketing, Abwicklung für Dampfkraftwerk-Service“ tauschten jetzt für einen Tag Schreibtisch, Drucker und Laptop gegen Spachtel, Pinsel und Hammer. „Sich ehrenamtlich für die Gesellschaft zu engagieren, gehört für Siemens seit mehr als 100 Jahren zu den unternehmerischen Grundwerten. Dabei geht der Standort Mülheim immer wieder mit gutem Beispiel voran“, betont Standortleiter Uwe Wittig.

Aufgeteilt in vier Teams verschönerten sie das Senioren-Begegnungs- und Servicezentrum an der Bahnstraße, die sozialpsychiatrische Einrichtung „Seppl-Kuschka-Haus“ an der Zinkhüttenstraße, die Grundschule Krähenbüschken an Strippchens Hof und das Drogenhilfezentrum an der Gerichtsstraße. Nach dem ehrenamtlichen Einsatz sprachen die Beteiligten von ganz „tollen, neuen Erfahrungen“ sowie dem persönlichen Gefühl, etwas Gutes und sehr Sinnvolles getan zu haben. Zudem habe die Aktion die 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Team noch enger zusammengeschweißt. Ferner sei vielen klar geworden, dass ohne ehrenamtliches Engagement eine leistungsfähige, solidarische Gesellschaft nicht existieren könne. Dafür habe es sich gelohnt, unter anderem viele Meter Wände zu verputzen und anzustreichen, ein Überdach zu bauen, ein Hochbeet anzulegen sowie hunderte Kilo Holzbalken und Steine zu schleppen.

Für einige Mitarbeiter geht die Aktion sogar noch weiter: Sie hatten bei der Verschönerung des Seppl-Kuschka-Hauses die Idee, später auch Außenwände des benachbarten Fritz-Driskes-Hauses streichen. In diesem Awo-Wohnheim leben psychisch kranke Frauen und Männer, die keiner dauernden stationären Behandlung bedürfen und nicht alleine oder in einer Wohngemeinschaft leben können.

Alljährlich wird weltweit am 5. Dezember der „Internationale Tag des Ehrenamtes“ begangen, der vor 30 Jahren von der UN zur Anerkennung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements festgelegt wurde. Laut Statistischem Bundesamt engagieren sich allein in Deutschland rund 23 Millionen Menschen, die älter als 14 Jahre sind, ehrenamtlich.

Siemens fördert das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter traditionell in vielfältiger Weise. So zum Beispiel mit einem für die Mitarbeiter frei wähl- und gestaltbaren „Volunteering-Day“ zugunsten Bedürftiger, wie ihn jetzt die vier Mülheimer Awo-Einrichtungen erlebten.

 
 

EURE FAVORITEN