Mülheim

Schwerer Unfall auf der A40: „Trümmerfeld auf der Fahrbahn“

Auf der A40 bei Mülheim kam es in der Nacht zu einem schweren Unfall.
Auf der A40 bei Mülheim kam es in der Nacht zu einem schweren Unfall.
Foto: Feuerwehr Mülheim

Mülheim. Schwerer Unfall auf der A40 in der Nacht zu Samstag. Wie die Feuerwehr Mülheim berichtet, verunglückte ein Auto gegen 1.55 Uhr in der Nacht.

Der Wagen prallte gegen eine Betonbegrenzung und kam erst auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Laut Feuerwehr erstreckte sich das Trümmerfeld „über sämtliche Fahrbahnen und den Standstreifen“.

A40 beim Mülheim: Insassen hatten Glück

Die drei Insassen des Autos hatten allerdings Glück im Unglück und konnten das Auto schon vor Eintreffen von Feuerwehr und Rettungskräften wieder verlassen. Sie konnten nach einer Untersuchung vor Ort ohne Krankenhausaufenthalt nach Hause fahren.

Für die Aufräumarbeiten musste die A40 in der Nacht für etwa eine Stunde gesperrt werden.

A40: Zwei weitere Zwischenfällen am Nachmittag und Abend

Schon wenige Stunden zuvor kam es auf der A40 zu zwei Zwischenfällen. Gegen 14.53 Uhr wurde die Feuerwehr Bochum gerufen, weil bei einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW möglicherweise flüssiger Stickstoff ausgetreten war. Einer der Lkw hatte drei Tonnen des potenziell gefährlichen Materials geladen.

+++ Bochum: Auto kippt bei Unfall auf die Seite – Fahrerin (24) stark betrunken +++

Die Feuerwehr konnte nach nicht einmal einer Stunde aber Entwarnung geben. Der komplette Stickstoff war in den dafür vorgesehenen Behältern geblieben. Das hatte ein Test mit einer Wärmebildkamera ergeben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

+++ Essen: Zwei Menschen sterben bei Explosion – neue Details +++

Gegen 21.15 Uhr kam es dann in Höhe Bochum (Fahrtrichung Essen) zu einem weiteren Unfall, an dem ein Auto beteiligt war. Dabei wurden die vier Insassen verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Nach etwas einer Stunde waren die Aufräumarbeiten beendet und die Strecke konnte wieder komplett freigegeben werden. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN